Spotify überschreitet Marke von 60 Millionen zahlenden Nutzern

Der schwedische Musikstreamingdienst Spotify hat nach eigenen Angaben die Marke von 60 Millionen zahlenden Nutzern geknackt

Der schwedische Musikstreamingdienst Spotify hat nach eigenen Angaben die Marke von 60 Millionen zahlenden Nutzern geknackt. Allein in den vergangenen fünf Monaten seien damit zehn Millionen neue Abonnenten dazugekommen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Insgesamt zählt der Streamingdienst mittlerweile 140 Millionen Nutzer - dazu gehören auch diejenigen, die das kostenlose, von Werbung unterbrochene Angebot nutzen.

Spotify ist die unangefochtene Nummer eins auf dem Markt für Musik-Streamingdienste. Mitte Februar hatte das rasant wachsende Unternehmen angekündigt, in New York tausend neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Größter Konkurrent ist Apple Music. Anfang Juni hatte der Streamingdienst 27 Millionen Kunden, wie Apple-Chef Tim Cook sagte. Apple Music war erst im Juni 2015 gestartet. Der französische Streamingdienst Deezer folgt laut Marktforschungsinstitut Midia mit knapp sieben Millionen Nutzern auf Platz drei.

Spotify war schon 2006 gegründet worden. Seitdem hat das Unternehmen seinen Umsatz auf 2,9 Milliarden Euro gesteigert - doch ein Gewinn fiel bislang noch nie ab. 2016 standen 539 Millionen Euro Minus unter dem Strich, wie die Holding Spotify Technologies in Luxemburg kürzlich mitteilte.

Geld einbringen soll ein Börsengang. Die Chancen dafür sind gestiegen: Im April einigte sich Spotify mit Universal Music, Anfang Juli dann mit Sony Music über Nutzungsrechte - die Verhandlungen mit dem dritten großen Musikkonzern Warner laufen derzeit laut US-Medienberichten. Mit einem Abkommen wäre das größte Hindernis für den Börsengang ausgeräumt.