Sportskanone: Herzogin Kate zeigt sich in Aktion

·Lesedauer: 1 Min.
Herzogin Kate bei einer Klettertour in Cumbria. (Bild: imago/i Images)
Herzogin Kate bei einer Klettertour in Cumbria. (Bild: imago/i Images)

Herzogin Kate (39) hat am Dienstag einmal mehr ihre Sportlichkeit unter Beweis gestellt. Bei einem Besuch des Windermere-Adventure-Trainingscenters der Royal Air Force in Cumbria im Nordwesten Englands ging es für die Ehefrau von Prinz William (39) zunächst auf Klettertour, ehe sie sich aufs Mountainbike schwang. Ziel der Aktion war es einmal mehr, die positiven und wohltuenden Aspekte der Natur hervorzuheben und welchen Einfluss sie auf die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen hat. Die strahlende Kate hat den Ausflug sichtlich genossen.

Kate ganz leger

Und auch modetechnisch weiß sich die dreifache Mutter bekanntlich anzupassen. So erschien die 39-Jährige in einem stylischen Outdoor-Look aus khakifarbener Steppjacke, schwarzer enger Jeans und dunkelbraunen Schnürstiefeln von Chloé. Ihre Haare fasste sie zu einem lockeren Pferdeschwanz zusammen. Sowohl beim Klettern als auch beim Fahrradfahren schützte sich Kate zudem mit einem jeweils passenden Helm.

Nachdem sie ihre Steppjacke gegen einen eleganten Karo-Blazer getauscht hatte, traf die Herzogin auf zahlreiche Familienmitglieder der Windermere-Kinder, eine Gruppe von Überlebenden des Holocausts. Während einer Bootstour tauschte sie sich mit den Betroffenen darüber aus, inwieweit die Natur Cumbrias bei der Verarbeitung des Zweiten Weltkrieges geholfen hat. "Es war so beeindruckend zu hören, wie ihre Zeit an den Seen mit Erholung im Freien, Sport und Kunsttherapie es ihnen ermöglichte, ihr Leben und schließlich ihre Familien hier in Großbritannien wieder aufzubauen", heißt es dazu von Seiten der Herzogin auf Instagram.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.