Diese DFB-Stars müssen um die WM zittern

·Lesedauer: 1 Min.
Diese DFB-Stars müssen um die WM zittern
Diese DFB-Stars müssen um die WM zittern

Hansi Flick war nach dem 4:1-Sieg in Armenien zufrieden: „Wir sind auf einem guten Weg und haben gezeigt, dass wir zurück sind.“

Erst in vier Monaten wird der Bundestrainer seine Nationalspieler wieder zum nächsten DFB-Lehrgang versammeln. Bis dahin will er die Spieler intensiv begleiten. „Bis zu den ersten Länderspielen im März sind es jetzt erstmal vier Monate, da werden wir schon den einen oder anderen Spieler mal wieder kontaktieren und sehen, was man noch besser machen kann“, sagt der 56-Jährige. „Das Projekt, das wir da haben, ist spannend.“ (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

In fast einem Jahr wird dann die WM in Katar (21. November bis 18. Dezember 2022) angepfiffen. Wer ist nach jetzigem Stand gesetzt? Wer muss zittern? SPORT1 zeigt die WM-Ampel: Diese Spieler sind bei grün (sicher gesetzt), gelb (haben zwar gute Chancen, müssen aber auch zittern) und rot (sind zurzeit eher raus). (DATEN: Tabellen der WM-Qualifikation)

DFB-TEAM: Grün (18 Spieler)

Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen, Antonio Rüdiger, Niklas Süle, Matthias Ginter, Thilo Kehrer, Robin Gosens, Jonas Hofmann, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Ilkay Gündogan, Thomas Müller, Serge Gnabry, Leroy Sané, Timo Werner, Kai Havertz, Jamal Musiala, Marco Reus.

DFB-Team: Gelb (21 Spieler)

Bernd Leno, Kevin Trapp, David Raum, Mats Hummels, Nico Schlotterbeck, Emre Can, Jonathan Tah, Ridle Baku, Maximilian Arnold, Florian Neuhaus, Mahmoud Dahoud, Florian Wirtz, Lukas Nmecha, Julian Brandt, Julian Draxler, Karim Adeyemi, Kevin Volland, Jonathan Burkhardt, Christian Günter, Robin Koch, Lukas Klostermann (NEWS: Alles Wichtige zur WM-Qualifikation)

DFB-Team: Rot (10 Spieler)

Nadiem Amiri, Niklas Stark, Felix Uduokhai, Philipp Max, Marcel Halstenberg, Benjamin Henrichs, Amin Younes, Jérôme Boateng, Mario Götze, Luca Waldschmidt

Alles zur WM-Qualifikation auf SPORT1.de




Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.