SPORT1-User: Rote Karte für Jung berechtigt

Gideon Jung sieht Rot, der HSV wittert den Bayern-Bonus. Die Sport1-User sehen es im Voting aber genauso wie die Dopa-Experten.

Gideon Jung hat im Topspiel gegen den FC Bayern (0:1) den ersten Platzverweis seiner Bundesliga-Karriere kassiert - und damit für die hitzigste Diskussion des 9. Spieltags gesorgt. SPORT1 fragte seine User in einem Voting, ob die Rote Karte nach der Grätsche gegen Bayerns Kingsley Coman berechtigt war oder nicht? Das Ergebnis fiel eindeutig aus.

Von 37.600 Stimmen (Stand Montag, der 23. Oktober 2013, 12.30 Uhr) entfielen 69 Prozent auf Ja, der Platzverweis sei berechtigt. Nur 31 Prozent stimmten dagegen.

Demnach ist der Bayern-Bonus nicht gegeben. Die Debatte um die Leistungen der Schiedsrichter und Video-Assistenten werden zukünftig trotzdem nicht abreißen. 


Gisdol tobte nach Rot

Während Markus Gisdol immer noch darauf pocht, "dass man die Rote Karte nicht geben muss" und eine Sperre ein "absoluter Witz" wäre, sahen das die Experten im CHECK24 Doppelpass komplett anders.

Der HSV-Trainer sah allein schon das Ausmaß der Debatte als Beleg, dass diese Rote Karte so klar nicht gewesen sein könne.

"Ich sehe, wie viele Leute jetzt diskutieren, das sagt doch schon alles. Ich muss doch überlegen, bevor ich so eine gravierende Entscheidung treffe, die das Spiel so verändert. Es wäre für alle besser gewesen, wenn sie nicht gekommen wäre, vor allem für uns", so Gisdol.


Die SPORT1-Experten Thomas Strunz und Bernd Heynemann hatten dagegen einen klare Meinung zu dem Vorfall. "Jung trifft ihn am Sprunggelenk, die Rote Karte passt, es war rohes Spiel, dazu auch ein taktisches Foul", befand der langjährige Schiedsrichter Heynemann. Strunz stimmte zu: "Jung nimmt in Kauf, dass er ihn verletzt."

Jung selbst hatte nach der Partie bei Sky gesagt: "Ich kam von der Seite. In der Situation ist es eine 50:50-Entscheidung, aber ich habe keine Absicht, den Spieler zu verletzen. Der Schiedsrichter hat meiner Meinung sehr hart entschieden. Das ist vielleicht vertretbar, aber für mich ist es keine klare Rote Karte."


Sein Team-Kollegen protestierten schon am Samstag vehement gegen die Entscheidung, Übeltäter Jung wollte zunächst nicht in die Kabine gehen. "Hummels oder Boateng hätten für die Szene keine Rote Karte gesehen", wütete sein Teamkollege Dennis Diekmeier nach dem Spiel.

Dopa-Gast Rudi Völler hielt vom den ganzen Gerede um den Bayern-Bonus nichts: "Ich glaube nicht, dass Hummels oder Boateng nicht Rot bekommen hätten", so Leverkusens Sportdirektor. Vielmehr hätten "von zehn Schiedsrichtern fünf Rot gegeben."