Die Sport-Höhepunkte am Samstag, 14. Januar

Mit drei Schießfehlern verpasste Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick beim Heim-Weltcup in Ruhpolding im Einzel eine Top-Platzierung. Im Staffelrennen will die 34-Jährige weniger als einen Monat vor der WM in Oberhof mehr Konstanz am Schießstand zeigen. Auch Vanessa Voigt, die am Donnerstag als beste Deutsche Elfte wurde, geht selbstbewusst in das Rennen ab 14.25 Uhr.

Nach seiner mehrwöchigen Verletzungspause kehrt der frühere Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen bei der Lauberhorn-Abfahrt in Wengen in den Weltcup zurück. Der Klassiker in der Schweiz wird für den 29-Jährigen zum Härtetest für das Österreich-Rennen eine Woche später an dem Ort, an dem 2018 sein Stern aufging. Los geht es in Wengen um 12.30 Uhr. Bereits um 11.00 Uhr sind im österreichischen St. Anton die Frauen um Vize-Weltmeisterin Kira Weidle an der Reihe. Ursprünglich war dort ebenfalls eine Abfahrt geplant, die Wetterprognosen verhinderten das.

Eine Woche nach der enttäuschenden Vierschanzentournee haben Karl Geiger und Co. im polnischen Zakopane die erste Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Nach der Tournee gab Bundestrainer Stefan Horngacher, der bei den kommenden Weltcups nur noch sechs statt sieben Athleten einsetzen darf, seiner Mannschaft einige Tage frei. Um 16.00 Uhr beginnt in Zakopane das Mannschaftsspringen.