SpongeBob-Schöpfer Stephen Hillenburg mit 57 Jahren gestorben

Stephen Hillenburg und sein Geschöpf SpongeBob (Bild: Junko Kimura/Getty Images)

Der Erfinder der erfolgreichen Zeichentrickserie “SpongeBob Schammkopf”, Stephen Hillenburg, ist am Montag im Alter von nur 57 Jahren gestorben. Dies teilte der “SpongeBob”-Heimatsender Nickelodeon mit. Hillenburg litt an der degenerativen Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS).

“Wir sind unglaublich traurig über die Neuigkeit, dass Steve Hillenburg nach seinem Kampf mit ALS verstorben ist”, heißt es in dem Statement des Senders. “Er war ein geliebter Freund und langjähriger kreativer Partner für alle bei Nickelodeon. Unsere Herzen sind bei seiner Familie. Steve hat ‘SpongeBob Schwammkopf’ mit seinem einmaligen Sinn für Humor und eine Unschuld geprägt, die Generationen von Kindern und Familien auf der ganzen Welt Freude bereitet haben. Seine unglaublich originellen Charaktere und die Welt von Bikini Bottom werden noch lange an den Wert von Optimismus und Freundschaft und die grenzenlose Macht der Fantasie erinnern.”

Vom Lehrer zum Zeichentrick-Guru

Hillenburgs Karriere war ähnlich ungewöhnlich wie seine Geschöpfe: Nach dem College-Abschluss arbeitete er Mitte der 1980er zunächst als Lehrer für Meeresbiologie. “Bei dieser Arbeit habe ich gesehen, wie fasziniert Kinder vom Leben unter Wasser sind, insbesondere von den Wesen, die einen Gezeitentümpel bewohnen”, erklärte er später. Auch die kreative Ader saß bereits tief, so zeichnete Hillenburg etwa Lehr-Comics über die Meereskreaturen für seine Schüler.

Nach einigen Jahren wechselte Hillenburg als Animator in die Zeichentrickbranche. Sein Debüt bei Nickelodeon gab er als Regisseur von “Rockos modernes Leben”. Ein Kollege ermutigte ihn dazu, aus seinen alten Meeresbiologie-Comics eine eigene Zeichentrick-Serie zu entwickeln. “SpongeBob Schwammkopf” feierte sein Debüt im Juli 1999 und war ein voller Erfolg: Schon im ersten Monat übertrumpfte die Serie die Einschaltquoten des Anime-Dauerbrenners “Pokémon”. Es folgte ein weltweiter Siegeszug mit zwei Ausflügen auf die große Kino-Leinwand. Ein dritter Kinofilm ist für 2020 geplant.

Im März 2017 teilte Hillenburg der Öffentlichkeit seine ALS-Diagnose mit. Seine Herzensangelegenheit “SpongeBob” gab er deswegen noch nicht auf: Er werde an der Serie “so lange er kann” weiterarbeiten.