Spitzenwertung für Wildkräuter und mediterrane Kost

Auszeichnung für zwei französische Spitzenköche: Der renommierte Michelin-Führer ehrt in seiner neuen Ausgabe die Restaurants von Marc Veyrat und Christophe Bacquié mit drei Sternen

Auszeichnung für zwei französische Meisterköche: Der renommierte Michelin-Führer ehrt in seiner am Montag in Paris vorgestellten neuen Ausgabe die Restaurants von Marc Veyrat und Christophe Bacquié mit jeweils drei Sternen. Der 67 Jahre alte Veyrat erhält bereits zum dritten Mal die Spitzenwertung, Bacquié zum ersten Mal.

In seinem Restaurant La Maison des Bois in Manigod in den französischen Alpen bietet Veyrat eine regionale Küche mit Wildkräutern, Blumen und Pflanzen an. Der 1972 geborene Bacquié hat sich mit seinem Restaurant l'Hôtel du Castellet östlich von Marseille mit mediterraner Küche einen Namen gemacht.

Die neue Ausgabe des Michelin-Führers zählt insgesamt 621 Sterne, fünf mehr als 2017. Darunter sind viele ausländische Küchenchefs, die in Frankreich ein Restaurant haben. Die Gastronomie-Bibel kommt am Freitag auf den Markt.

Nicht mehr dabei ist der französische Starkoch Sébastien Bras. Er ließ sein Drei-Sterne-Restaurant als erster Gastronom aus persönlichen Gründen aus dem Führer streichen, wie der Verlag bereits am vergangenen Dienstag mitteilte. Bras reagiere damit auf den "großen Druck" in der Branche, hieß es.