Spieler des Tages: Max Kruse (Werder Bremen)

SID
Spieler des Tages: Max Kruse (Werder Bremen)

Max Kruse ließ seinen Worten Taten folgen - und wie! Natürlich mache er sich noch Hoffnungen auf eine Teilnahme an der WM-Endrunde in Russland, hatte der lange verletzte Top-Stürmer von Werder Bremen vor dem Nordduell mit Hannover 96 gesagt - in dem Kruse mit einem Hattrick in der zweiten Halbzeit fast im Alleingang für den 4:0-Sieg sorgte und allerbeste Werbung in eigener Sache machte.
Es war nach bitteren Wochen wieder ein erster Fingerzeig Kruses in Richtung Bundestrainer Joachim Löw, frei nach dem Motto: Ich bin auch noch da! Als er in der 88. Minute ausgewechselt wurde, erhoben sich die Zuschauer im Weser-Stadion von ihren Sitzen.
In der vergangenen Saison hatte Kruse mit 15 Treffern und sieben Assists in nur 23 Spielen zu den Top-Scorern der Liga gehört. Schon damals verhinderten Verletzungen noch bessere Werte, und auch in der laufenden Spielzeit war er wieder vom Pech verfolgt. Ein Schlüsselbeinbruch setzte den 29-Jährigen wochenlang außer Gefecht, die Krise an der Weser hing eng mit seinem Ausfall zusammen.
Nun platzte gegen den bislang so starken Aufsteiger Hannover der Knoten, Kruses erste Saisontore bescherten auch dem neuen Werder-Chefcoach Florian Kohfeldt einen Heim-Einstand nach Maß.
14 Länderspiele hat Kruse bislang auf dem Konto, sein bislang letztes bestritt er im November 2015 beim 0:2 gegen Frankreich. Seit Sonntag sind weitere Einsätze wieder ein Stück weit realistischer geworden - vielleicht sogar bei der WM.