Spieler des Tages: Naldo (Schalke 04)

SID
Spieler des Tages: Naldo (Schalke 04)

Als der Ball in den Strafraum segelte und Naldo sich in die Höhe schraubte, war fast allen klar: Jetzt passiert Historisches. Der Abwehrchef von Schalke 04 wuchtete den Ball mit dem Kopf zum 4:4 (0:4) im 173. Revierderby bei Borussia Dortmund ins Netz - und die größte Aufholjagd in der Bundesliga-Geschichte seit 41 Jahren war perfekt. 
"So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte der 35-Jährige, "einfach Wahnsinn. Einen solchen Tag vergisst man nie." Der Ausgleich in der Nachspielzeit (90.+4) fiel mit Ansage. Sein Teamkollege Bastian Oczipka habe ihm nach dem 3:4 von Daniel Caligiuri (86.) gesagt: "Du machst noch ein Tor mit einem Kopfball", berichtete Naldo.
Eigentlich hatte der Deutsch-Brasilianer schon 41 Minuten vorher getroffen. Doch Schiedsrichter Deniz Aytekin verweigerte dem Treffer nach Videobeweis die Anerkennung. "Das war korrekt, es war Abseits", gab Naldo zu. Somit begann die spektakulärste Aufholjagd seit dem Münchner 6:5 nach 0:4-Rückstand 1976 in Bochum erst später, als Guido Burgstaller (61.) und Amine Harit (65.) die Schalker Lebensgeister weckten.
Dass es so enden würde, hatte Naldo in der ersten Halbzeit nicht zu träumen gewagt. In 14 Minuten war seine zuletzt so sattelfeste Abwehr vom BVB nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen worden - mit vier Gegentoren, für die die anderen Teams der Bundesliga zuvor mehr als zwei Monate gebraucht hatten.