"Spiderman" ist zurück: Castroneves genießt IndyCar-Test

Als wäre er nie weg gewesen: Helio Castroneves machte einen starken Eindruck


Obwohl Teamkollege Josef Newgarden die Bestzeit bei den IndyCar-Testfahrten in Birmingham fuhr, stahl Penske-Rückkehrer Helio Castroneves ihm die Show im Barber Motorsports Park. Der Brasilianer, der von Penske ins Sportwagen-Programm transferiert wurde und zum ersten Mal überhaupt mit dem neuen IndyCar-Aerokit unterwegs war, fuhr die drittschnellste Zeit hinter Newgarden und Will Power - als hätte er es nie verlernt.

"Meine Muskeln mussten einfach nur die alten Bewegungsabläufe wieder abrufen", grinst der stets gut gelaunte dreimalige Indy-500-Sieger, der den Indianapolis Grand Prix und das 500-Meilen-Rennen von Indianapolis für Penske bestreiten wird. "Natürlich bin ich jetzt Sportwagen-Pilot, aber meine Wurzeln lassen sich nicht so einfach verleugnen. Ich habe eine IndyCar-Mentalität!"

Für Castroneves stand in Birmingham Arbeit auf dem Programm, die die anderen Fahrer schon hinter sich haben: Es galt, das neue Aerokit kennenzulernen. "Es ist wirklich sehr anders und ich hatte ein paar haarige Momente", gibt er zu. "Ich musste meinen Fahrstil schon ein wenig anpassen. Weil sich die Gewichtsverteilung nach vorne verschoben hat, kann man Quersteher besser abfangen. Aber beim Einlenken in die Kurve liegt das Fahrzeug sehr nervös. Wir haben ein paar Änderungen an der Abstimmung vorgenommen, da lief es immer besser."

"Ich habe vergessen, welch großen Effekt eine kleine Set-up-Änderung bei einem IndyCar hat. Das war im Sportwagen weit weniger deutlich. Und der Sportwagen hat eine Traktionskontrolle, die wir hier nicht haben, deshalb muss man es vorsichtiger angehen. Noch gibt es ein paar kleinere Veränderungen, die ich rauskriegen muss, aber letztlich ist es wie mit dem Fahrradfahren. Die paar Runden im Regen haben ebenfalls Spaß gemacht. Chevrolet hat ein paar Änderungen an der Software vorgenommen, deshalb ist das Auto gut fahrbar. Zu schade, dass ich nicht mehr Zeit hatte." Der Test musste wegen starken Regenfällen frühzeitig abgebrochen werden.

Castroneves brachte nach dem schwachen Auftakt des Penske-Teams in St. Petersburg auch wieder gute Laune in die Mannschaft, deren Stimmung spätestens mit dem Testergebnis wieder ganz oben sein dürfte. "Ich hatte schon ganz vergessen, wie viel Spaß wir haben, wenn Helio im Konferenzraum ist", sagt Will Power. "Wir haben denselben Humor und tun uns immer zusammen, um für ein bisschen Trouble zu sorgen. Kann den Mai kaum erwarten."

Helio Castroneves wird nach dem Barber-Test auch bei den abschließenden Wintertestfahrten in Indianapolis am 27. März dabei sein. Dort wird er sich auf die 102. Ausgabe des Indianapolis 500 vorbereiten, bevor es erst einmal wieder in den Acura ARX-05 in Long Beach im Rahmen der IndyCar-Serie zurückgeht. Mit diesem hatte er bei den IMSA-Klassikern in Daytona und Sebring das Geschehen mitbestimmt, bevor Kinderkrankheiten das Fahrzeug in beiden Fällen aus dem Rennen rissen.

© Motorsport-Total.com