Spider-Man erschreckt Starbucks’ Kunden

Spider-Man hängt an der Wand. Auch er braucht morgens sein Koffein. (Bild: Splash)

Im Rahmen einer Promotion-Aktion für den neuen Spider-Man Film „Spider-Man: Homecoming“ überrascht ein Spinnenmann die Kunden in einer New Yorker Filiale der US-Kaffeekette Starbucks.

„Spider-Man, Spider-Man – does whatever a Spider can“. Spider-Man macht all das, was Spinnen machen. Netze spinnen, Wände hochkrabbeln, Leute erschrecken – und offenbar auch Kaffee kaufen.

In einer New Yorker Starbucks-Filiale hat der Marvel Superheld das nun unter Beweis gestellt. Während die Angestellten wie gewohnt die Kunden bedienen, hängt in einem Loch in der Decke ein kostümierter Mann. Wenn die Starbucks-Angestellten dann die Namen derjenigen ausrufen, die auf ihren Kaffee warten, rufen sie auch immer wieder nach „Spider-Man“. Dann lässt der sich an einem Seil von der Decke nach unten herab, nimmt seinen Kaffee entgegen und macht ein paar Witze mit den Kunden.

GALERIE: Das kostet ein Starbucks-Latte in anderen Ländern

Dabei entstehen einige lustige Situationen, die man sich im zugehörigen Video anschauen kann. Das wurde seit Dienstag bereits über fünf Millionen Mal angeschaut.

In „Spider-Man: Homecoming“ geht es um den titelgebenden Superhelden und sein Alter-Ego Peter Parker. Der besucht noch die High School. Nachts geht er dann mit Hilfe seiner Superkräfte auf Verbrecherjagd „Spins a web, any size. Catches Thieves just like flies“ – „Er spinnt Netze in jeder Größe. Er fängt Diebe so wie Fliegen“.

Um Tag und Nacht effizient arbeiten zu können, braucht er sicherlich jede Menge Koffein. Auch wenn es also nicht Hauptdarsteller Tom Holland ist, der die Kaffeekunden überrascht – das Szenario im Starbucks ist gar nicht so unrealistisch.

SEHEN SIE AUCH: In diesem Starbucks darf niemand nach Namen fragen