Durch Spendenaktion berühmt gewordener niederländischer Junge gestorben

Der nach einer Spendenaktion berühmt gewordene niederländische Junge Tijn Kolsteren ist an seiner Krebserkrankung gestorben

Der durch eine Spendenaktion berühmt gewordene niederländische Junge Tijn Kolsteren ist am Freitag an seiner Krebserkrankung gestorben. Den Tod des Sechsjährigen teilte seine Stiftung auf ihrer Facebook-Seite mit: "Wir sind verwirrt und am Boden zerstört". Tijn hatte im vergangenen Dezember innerhalb von drei Tagen 2,5 Millionen Euro für kranke Kinder gesammelt.

Der Sechsjährige hatte dazu aufgerufen, sich die Nägel zu lackieren und Geld zu spenden. Der Aktion waren auch Politiker wie Regierungschef Mark Rutte und der Rechtspopulist Geert Wilders gefolgt. Unter dem Stichwort "#lakaan", was auf Niederländisch "lackiert" bedeutet, veröffentlichten Teilnehmer in den sozialen Online-Netzwerken Fotos von ihren bunten Nägeln.

Wilders bedauerte am Freitag Tijns Tod im Kurznachrichtendienst Twitter: "Ruhe in Frieden, kleiner mutiger Held". Am Freitag war der Hashtag #tijn in den Niederlanden der meistverwendete auf Twitter.

Eine weitere Spendenaktion der Semmy-Stiftung war nach Medienberichten kurz vor dem Tod des Jungen erfolgreich abgeschlossen worden: Durch dem Verkauf von Nagellack kamen eine Million Euro zusammen. Das Geld ist für ein spezielles Gerät für an Hirntumoren leidende Kinder gedacht.

Bei Kolsteren war im Mai vergangenen Jahres ein Hirntumor diagnostiziert worden. Im Dezember gaben seine Ärzte ihm weniger als ein Jahr zu leben.