Spekulationen über Junckers "Rückenproblem"

Wenn der NATO-Gipfel für alle Teilnehmer Stress bedeutete, dann schien diese Konferenz für Jean-Claude Juncker besonders stressig gewesen zu sein.

Auf dem Weg zum abendlichen Dinner fühlte sich der EU-Kommissionspräsident sichtbar unwohl und musste von Kollegen gestützt werden.

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte führte Juncker schließlich an seinen Platz.

Juncker hatte in der Vergangenheit wiederholt über Ischias geklagt.

Portugals Ministerpräsident Antonio Costa sagte, es sei Ischias gewesen.

Und auch Rutte sagte, Juncker habe kein ernsthaftes gesundheitliches Problem, bisweilen aber Rückenschmerzen. Ansonsten sei er in ausgezeichneter Verfassung gewesen.

Auf Anfrage von Euronews lehnte ein EU-Kommissionssprecher einen Kommentar ab. Man diskutiere derlei Gesundheitsfragen nicht öffentlich.