Spektakuläre Pressekonferenz zu 'Avengers: Endgame': Leere Stühle für die Toten!

Willy Flemmer
Freier Autor für Yahoo Kino
Scarlett Johansson, Chris Evans, Mark Ruffalo und Don Cheadle in “Avengers: Endgame” (Bild: Marvel Studios)

Mit einer spektakulären Aktion rührten Disney und Marvel gestern die Werbetrommel für “Avengers: Endgame”. In Los Angeles fand die Pressekonferenz zur Comicverfilmung statt. Doch einige Stühle blieben leer.

Heute darf man es aussprechen. Schließlich haben bereits Millionen Menschen den vor einem Jahr im Kino gestarteten Superheldenfilm “Avengers: Infinity War” gesehen. Einige der Superhelden verlieren am Ende in der entscheidenden Schlacht gegen Thanos ihr Leben. Es war eines der spektakulärsten Finale aller Filme im Marvel Cinematic Universe.

Die leeren Stühle

Wie die Drehbuchautoren die Geschichte weiterspinnen, werden wir erfahren, wenn die Fortsetzung “Avengers: Endgame” Ende April in die Kinos kommt. Bis dahin dürften Disney und Marvel die Spannung auf das Megaspektakel immer mehr anschrauben – wie man gestern bei der Pressekonferenz zum Film in Los Angeles einmal mehr sehen konnte.


Die Veranstaltung lief etwas anders ab, als man es von dem Format gewohnt ist. Normalerweise stellen sich bei einer Pressekonferenz alle wichtigen Darsteller eines Films den Fragen der Journalisten. Gestern jedoch blieb ein Großteil der Stühle leer. Damit wiesen die Veranstalter auf effektvolle Weise auf die Löcher hin, die Thanos am Ende von “Infinity War” ins Marvel Cinematic Universe gesprengt hatte.

Auf der Bühne waren neben den Regisseuren Anthony und Joe Russo unter anderem auch die Schauspieler Chris Evans, Don Cheadle, Chris Hemsworth, Scarlett Johansson, Paul Rudd, Karen Gillan, Jeremy Renner, Kevin Fiege, Robert Downey Jr., und Brie Larson zu sehen. Die Darsteller der gefallenen Charaktere wie Black Panther (Chadwick Boseman), Scarlet Witch (Elizabeth Olsen), Spider-Man (Tom Holland), Star-Lord (Chris Pratt), Doctor Strange (Benedict Cumberbatch), Wasp (Evangeline Lilly) fehlten hingegen.


Moderiert wurde die Pressekonferenz von Schauspieler und Regisseur Jon Favreau, der zum Marvel Cinematic Universe die ersten beiden “Iron Man”-Filme beigesteuert hat. “Offensichtlich sehen die Dinge nach “Infinity War” etwas anders aus im Marvel Cinematic Universe”, sagte er, nachdem der Vorhang fiel und nur die Darsteller der überlebenden Figuren enthüllt wurden.

Andere spektakuläre PR-Aktionen

Disney und Marvel tun einiges daran, um einen der größten plot twists ihres Comicfilm-Universums gewinnbringend zu vermarkten. Ende März hatten die Studios 32 Charakter-Poster veröffentlicht, davon waren einige farbig, die anderen schwarz-weiß. Erstere Bilder standen für die Überlebenden, letztere verwiesen auf die Toten von “Infinity War”.


Die Handlung von “Avengers: Endgame” hüten die Filmstudios nach wie vor, als wäre sie ein Staatsgeheimnis. Natürlich hatte gestern auch keiner der Anwesenden ein Wörtchen zur Geschichte verraten. Eines steht aber schon fest: Der 22. Beitrag zum Marvel Cinematic Universe dauert ganze 181 Minuten. Der Film startet in Deutschland am 24. April in den Kinos.