Speer: Vetter stiehlt Olympiasieger Röhler die Show

SID
Speer: Vetter stiehlt Olympiasieger Röhler die Show

Speerwerfer Johannes Vetter (Offenburg) hat dem Olympiasieger Thomas Röhler (Jena) bei den deutschen Meisterschaften die Show gestohlen. Vetter schockte die Konkurrenz gleich im ersten Versuch mit starken 89,35 m - Röhler konnte nicht mehr kontern. Der 25-Jährige musste sich am Ende mit 85,24 m als Zweiter geschlagen geben. Vetter und Röhler sorgten mit ihrem Duell für das sportliche Highlight in Erfurt.
"Wir respektieren uns sehr, Johannes hat stabil geworfen, es ist ein verdienter Sieg", sagte Röhler, der zuvor fünf Titel in Serie geholt hatte und Anfang Mai den deutschen Rekord auf 93,90 m verbesserte. Er ist in diesem Jahr weltweit der einzige 90-Meter-Werfer, im Steigerwaldstadion kam er aber nicht richtig zurecht. Auch vor einer Woche in Paris in der Diamond League hatte Röhler gegen Vetter verloren. 
Bei der Leichtathletik-WM in London (4. bis 13. August) gelten die deutschen Werfer als aussichtsreichste Medaillenkandidaten des DLV. Röhler, Vetter und Andreas Hofmann (Mannheim) führen die Weltjahresbestenliste an. Insgesamt haben sechs Werfer die Norm (83 m) für London geknackt, es dürfen aber nur drei an der Themse starten. "In London werden wir unser Ding machen, mal schauen, was dann dabei rauskommt", sagte Vetter.