SPD verliert in "Bild"-Sonntagstrend weiter in Wählergunst

·Lesedauer: 1 Min.
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) (AFP/Ben Stansall) (Ben Stansall)

Die SPD verliert in einer neuen Umfrage weiter in der Wählergunst. Im aktuellen Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der "Bild am Sonntag" kommen die Sozialdemokraten auf 24 Prozent - das ist ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche. Auch die FDP verliert einen Punkt und liegt nun bei neun Prozent. Zulegen können dagegen die Grünen. Sie verbessern sich um einen Punkt auf 18 Prozent.

Die Unionsparteien liegen in der Umfrage stabil bei 26 Prozent, die AfD kommt auf elf Prozent, das ist ein Punkt mehr als in der Vorwoche. Die Linke verharrt bei fünf Prozent.

Auch Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat angesichts der Debatte um die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine mit schlechten Werten zu kämpfen. 52 Prozent der Befragten bescheinigen ihm, im Bezug auf den Krieg Russlands in der Ukraine eine schlechte Arbeit zu machen. Dass er gute Arbeit leistet, finden 35 Prozent.

Deutlich besser schneidet Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) ab. 47 Prozent sind der Meinung, dass sie in der Krise einen guten Job macht. Eine schlechte Arbeit bescheinigen ihr 39 Prozent. Insa befragte vom 19. bis 22. April insgesamt 1296 Personen.

hex/mt

VIDEO: Lindner nimmt Scholz in Schutz: Kanzler hat Vertrauen der FDP

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.