SPD setzt Parteitag mit Rede von Nahles fort

1 / 2

Nahles

Mit einer Rede von Bundestags-Fraktionschefin Andrea Nahles hat die SPD ihren Bundesparteitag fortgesetzt. Nahles beklagte vor den Delegierten in Berlin die Spaltung der Gesellschaft in Deutschland und Europa

Mit einer Rede von Bundestags-Fraktionschefin Andrea Nahles hat die SPD am Freitag ihren Bundesparteitag fortgesetzt. Nahles beklagte vor den Delegierten in Berlin die Spaltung der Gesellschaft in Deutschland und Europa. Selbstkritisch fügte sie hinzu, die SPD habe trotz vieler Initiativen im Wahlkampf nicht hinreichend deutlich machen können, "was wir genau tun wollen, um den Zusammenhalt der Gesellschaft zu stärken".

Im Anschluss soll Lars Klingbeil zum neuen Generalsekretär gewählt werden. Er soll die Nachfolge von Hubertus Heil antreten, der nicht erneut kandidiert. Auch der Parteivorstand wird neu gewählt. Zudem stehen zahlreiche Anträge zu inhaltlichen und organisatorischen Fragen auf der Tagesordnung. Im Mittelpunkt steht dabei der Leitantrag der Parteispitze zur Erneuerung der SPD.

Am Donnerstag hatten die rund 600 Delegierten bereits Parteichef Martin Schulz im Amt bestätigt und die stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Zudem gab der Parteitag grünes Licht für die Aufnahme ergebnisoffener Gespräche mit der Union über eine Zusammenarbeit bei der Regierungsbildung. Der Parteitag endet am Samstag.