SPD-Generalsekretär Klingbeil hofft auf zügige weitere Ampelgespräche

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hofft auf zügige weitere Gespräche seiner Partei, der Grünen und der FDP über eine gemeinsame Regierungsbildung. Er hoffe, dass nach dem ersten Dreiergespräch der möglichen künftigen Koalitionspartner an diesem Donnerstag alle sagen: "Das hat sich heute gelohnt, das soll weitergehen", sagte Klingbeil am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin. "Wenn das die Entscheidung ist, dass es weitergeht, dann muss es jetzt sehr zügig zu wirklichen Sondierungen kommen", sagte Klingbeil. Der nächste Schritt sei dann ein Eintritt in reguläre Koalitionsverhandlungen.

Klingbeil verteidigte, dass keine Inhalte aus den Gesprächen mitgeteilt würden. Die Durchstechereien bei den geplatzten Jamaika-Verhandlungen 2017 hätten ein schlechtes Beispiel gegeben. "Deswegen haben wir uns eine eiserne Disziplin auferlegt." Bei dem Gespräch mit Grünen und FDP gehe es darum, Brücken zu bauen. Große Innovationen müssten finanziert werden. Die teils unterschiedlichen Ansätze der Parteien müssten zusammengebracht werden. "Ich bin mir ganz sicher, dass wir dafür Lösungen finden."

Am Morgen war die SPD-Verhandlungsdelegation zusammengekommen. Die Gespräche mit FDP und Grünen sollten um 11 Uhr beginnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.