Spätes Geständnis zum Alien-Autopsie-Video

Das Video von der Autopsie eines Außerirdischen ist nicht 1947 entstanden, sondern in den 90ern in London. (Bild: ddp Images)

1995 schockte ein Video die Welt der UFO-Gläubigen. Mittlerweile hat der Urheber jedoch zugegeben, dass der Film, in dem einige Männer die Leiche eines Aliens sezieren, vollständig gestellt ist.

Spyros Melaris hat 1995 ein Video gedreht, in dem zwei Männer die vermeintliche Leiche eines Außerirdischen aufschneiden. In einer Show in London erzählte er nun die Geschichte hinter der Entstehung dieses Videos.

So berichtet er, dass das Video, das viele Menschen für echt hielten, nicht 1947 im US-amerikanischen Roswell gedreht wurde, sondern in einer Wohnung im Norden von London. Roswell ist für UFO-Fans ein besonderer Ort, weil sie glauben, dass dort im Jahr 1947 ein außerirdisches Raumschiff abgestürzt ist. Mittlerweile befindet sich auf der möglichen Absturzstelle eine geheime Militärbasis, was die Verschwörungstheorien weiter anheizt.

Autopsie-Video erschien UFO-Fans als letzter Beweis

Das Video der Autopsie erscheint diesen UFO-Fans also als letzter Beweis, dass der Absturz stattgefunden hat, die US-Regierung den Vorfall vertuscht hat und vor allem: dass Aliens existieren. Der Musiker Ray Santilli hatte den Film in Auftrag gegeben, später vermarktet, und Berichten zufolge letztlich Millionen von Dollar damit verdient.

Dabei gab Meralis nun aber zu, dass die Leiche eigentlich nur eine Puppe war. John Humphreys, ein Skulpteur, der auch schon für die Serie „Dr. Who“ gearbeitet hat, hatte Melaris die Puppe gebastelt. Die Innereien stammten von Tieren aus einer nahe gelegenen Metzgerei.

Auch ein Film wurde 2006 über die Autopsie gedreht. In den Hauptrollen: Declan Donelly und Anthony McPartlin. (Bild: ddp)

Das chirurgische Equipment waren Attrappen, die er sich aus den USA und Großbritannien organisiert hatte. Die beiden Chirurgen selbst waren sein Bruder und seine damalige Freundin. Damit der Film für glaubhaft gehalten werden konnte, hatte er das 16mm-Filmmaterial auf eine Filmrolle geklebt. Auf dieser befand sich vorher der Film eines Highschool-Footballspiels in Roswell aus dem Jahr 1947 – daher die fälschliche Datierung des Films.

Melaris sagt heute, es tue ihm leid, dass er die Welt getäuscht habe. „Für mich war das nur ein Witz, ein bisschen Spaß, aber ich habe meine Lektion gelernt“, sagt er heute. „Ich möchte sagen, dass ein Teil von mir das Ganze auch bedauert. Ich habe die Reaktionen unterschätzt. Es war aber so, dass jeder UFO-Fan diesen Film als letzten Beweis dafür gesehen hat, dass UFOs und Aliens existieren.“

Sehen Sie auch: Ist hier ein UFO auf dem ISS-Livestream zu sehen?