Sparkassenverband sieht wochenlange Einschränkungen wegen Hacker

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Der Sparkassenverband Baden-Württemberg, der unter anderem an der LBBW und der DekaBank beteiligt ist, erwartet nach einem kürzlichen Hacker-Angriff wochenlange Einschränkungen.

Zwar würden voraussichtlich in der kommende Woche erste Mitarbeiter wieder Zugang zu ihren E-Mails bekommen, sagte ein Sprecher am Dienstag gegenüber Bloomberg. Doch bis alle wieder online seien, dürften seinen Worten zufolge wohl Wochen vergehen.

Dies habe mit der Entscheidung des Verbandes zu tun, alle Computer und Laptops “einer genauen Prüfung zu unterziehen und neu aufzusetzen”, erklärte der Sprecher weiter.

Der Verband hatte den Angriff am Montag vergangener Woche bemerkt, zunächst das Email-System abgeschaltet und am Dienstag dann die gesamte IT heruntergefahren. Die Angreifer drohten mit der Veröffentlichung von Daten und haben Lösegeld gefordert, worauf der Verband aber früheren Angaben zufolge nicht eingegangen ist.

Der Fall weist Parallelen zu dem Hacker-Angriff auf die Haftpflichtkasse VVaG im Juli auf.

Auch hier haben die Angreifer Forderungen gestellt, auf die sich der Versicherer aus der Nähe von Darmstadt nicht eingelassen hat. So wie der Sparkassenverband musste auch die Haftpflichtkasse ihre gesamte IT herunterfahren und war tagelang nur eingeschränkt erreichbar.

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.