Mit Spannung erwartete Erklärung von Puigdemont vorerst abgesagt

Eine mit Spannung erwartete Erklärung von Kataloniens Regionalpräsident Carles Puigdemont ist vorerst abgesagt worden. Am Nachmittag wollte das katalanische Parlament über die weiteren Schritte im Streit mit Madrid über eine Unabhängigkeit beraten

Eine mit Spannung erwartete Erklärung von Kataloniens Regionalpräsident Carles Puigdemont ist am Donnerstagnachmittag vorerst abgesagt worden. Das teilte die Regionalregierung in Barcelona ohne nähere Begründung mit.

Puigdemont hatte zunächst für 13.30 Uhr eine Erklärung angekündigt, diese dann auf 14.30 Uhr verschoben, bevor sie schließlich abgesagt wurde. Unklar blieb, ob Puigdemont seine Erklärung am späteren Nachmittag abgeben würde. Um 17.00 Uhr will das katalanische Parlament über die weiteren Schritte im Streit mit Madrid über eine Unabhängigkeit Kataloniens beraten.

Im Vorfeld hatte es Spekulationen gegeben, Puigdemont könnte in dem angekündigten Statement die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien erklären oder Neuwahlen ausrufen. Der Regionalpräsident steht unter enormem Druck auch aus seiner eigenen Partei, Neuwahlen auszurufen, um eine Eskalation der Krise mit Madrid zu verhindern.

Der spanische Senat will sich am Freitag mit der Forderung von Ministerpräsident Mariano Rajoy befassen, die Regionalregierung gemäß Verfassungsartikel 155 zu entmachten sowie binnen sechs Monaten Neuwahlen anzusetzen. Eine Zustimmung der Parlamentskammer in Madrid gilt als sicher.