Spannend, wie BB Biotech damit umgeht

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Für die Aktie von BB Biotech (WKN: A0NFN3) lief es innerhalb der letzten Wochen nicht rund. Letztlich brach sie in diesem Zeitraum um einen zweistelligen Prozentbereich ein, was viele Investoren wohl mit reichlich Fragezeichen zurückließ.

Wie du im oben verlinkten Artikel nachlesen kannst, hing diese Korrektur vor allem mit schlechten Meldungen in Bezug auf prominente Beteiligungen im BB Biotech-Portfolio zusammen. Allen voran Celgene, Ionis Pharmaceuticals sowie Incyte, die ihre individuellen Probleme mit so manchem von Hoffnung begleiteten Medikament hatten.

Spannend ist nun, wie BB Biotech mit diesen Beteiligungen umgegangen ist. Glücklicherweise finden wir die Antwort auf diese Frage in dem aktuellen Beteiligungsreport, den BB Biotech mitsamt der aktuellen Zahlen am heutigen Freitag (20.04.2018) veröffentlicht hat.

Was hat sich in Bezug auf die Sorgenkinder geändert?

Wie ein Blick auf die zuletzt kriselnden, größten Beteiligungen Ionis Pharmaceuticals (WKN: A2ACMZ), Celgene (WKN: 881244) und Incyte (WKN: 896133) im BB Biotech-Portfolio offenbart, hat sich hier quantitativ ziemlich wenig getan. Keine Veränderungen gab es beispielsweise bei der zweitgrößten Beteiligung Incyte, kleinere Anpassungen hingegen bei der größten Position Ionis Pharmaceuticals sowie der drittplatzierten Celgene.

Letztlich wurde die Ionis Pharmaceuticals-Beteiligung sogar noch um 380.000 Aktien aufgestockt, während bei Celgene insgesamt 100.000 Aktien veräußert wurden. Bei einem Gesamtvolumen von rund 8,5 Millionen Incyte-Aktien und 3,3 Celgene-Aktien fallen diese Änderungen jedoch kaum ins Gewicht.

Wir können daher wohl mit Fug und Recht behaupten, dass die jüngsten Veräußerungen nicht in einem größeren Zusammenhang mit den aktuellen Meldungen bei den Krisen-Kandidaten stehen dürften. Zumindest nicht im negativen Sinne.

Welche Rückschlüsse wir aus dieser Meldung ziehen können

Diese Feststellung benötigt natürlich ein klein wenig an interpretatorischem Kontext. Wenn du mich fragst, bedeutet das Festhalten an den bisherigen Großpositionen, dass BB Biotech nach wie vor viel Potenzial in den jeweiligen Werten sieht. Auch wenn kurzweilig vielleicht die Luft ein wenig brennt, hält BB Biotech als langfristige Beteiligungsgesellschaft an diesen fest. Das geringfügige Aufstocken bei Ionis Pharmaceuticals dürfte sogar ein sehr starkes Indiz für diese Interpretationsmöglichkeit sein.

Auch die Veräußerung von Celgene-Aktien interpretiere ich nicht dahingehend, dass BB Biotech nicht mehr an das Potenzial dieser Aktie glaubt. Viel mehr denke ich, dass hier Mittel abgezogen wurden, um in andere vielversprechende Biotech-Werte wie beispielsweise Moderna Therapeutics investieren zu können.

Da sowohl Celgene als auch Incyte und Ionis Pharmaceuticals aber nach wie vor signifikant vertreten sind, dürfte BB Biotech immer noch auf diese Anker-Investitionen als Erfolgstreiber der Zukunft setzen.

Was gab es sonst noch zu vermelden?

Neben diesen interessanten Einblicken offenbarte der aktuelle Portfolioreport auch andere spannende Anpassungen. So haben die Schweizer innerhalb der letzten drei Monate beispielsweise in Argenx SE (WKN: A11602) investiert, was neben der oben bereits erwähnten Moderna Therapeutics der zweite neue Wert im BB Biotech-Portfolio ist.

Außerdem wurde die Beteiligung an Akcea Therapeutics mit weiteren 1,1 Millionen Anteilen nahezu verdoppelt.

Somit hält BB Biotech gegenwärtig Beteiligungen an insgesamt 37 verschiedenen Biotech- und Pharmaunternehmen. Das macht die Schweizer auch weiterhin zu einer soliden, diversifizierten und vor allem dividendenstarken Möglichkeit, um breit von den vielversprechenden Begebenheiten im Biotechsegment mitprofitieren zu können.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Celgene. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Celgene und Ionis Pharmaceuticals.

Motley Fool Deutschland 2018