Spanischer Finanzmarkt durch katalanisches Unabhängigkeitsvotum unter Druck

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die spanischen Finanzmärkte sind am Freitag durch das Unabhängigkeitsvotum des katalanischen Regionalparlaments belastet worden. Die Risikoaufschläge für spanische Staatsanleihen sind merklich gestiegen und der Aktienmarkt hat seine Verluste ausgeweitet. Der Euro ist ebenfalls weiter unter Druck geraten.

Das Regionalparlament hat mehrheitlich für einen Prozess zur Gründung eines unabhängigen Staates gestimmt. Die Abgeordneten verabschiedeten am Freitag in Barcelona eine Resolution über die Konstituierung "einer katalanischen Republik als unabhängigen und souveränen Staat", ohne eine Frist für die Ausrufung festzulegen.

Die Rendite der zehnjährigen spanischen Staatsanleihe stieg auf 1,59 Prozent. Das sind sieben Basispunkte mehr als am Vortag. Die Kurse gerieten im Gegenzug unter Druck. Belastet wurden auch die Notierungen italienischer Anleihen. Als sicher geltende deutsche Anleihen verbuchten hingegen leichte Gewinne.

Der spanische Aktienmarkt geriet nach der Entscheidung noch weiter unter Druck. Zuletzt fiel der Ibex 35 um 1,73 Prozent auf 10 168,10 Punkte. Besonders stark betroffen waren spanische Bankenwerte. Der Eurokurs weitete seine vorherigen Verluste noch aus und fiel auf ein Tagestief von 1,1578 US-Dollar. In der Nacht hatte er noch bei 1,1650 Dollar notiert.