Spanische Royals: 2021 könnte eine schwierige Entscheidung bevorstehen

·Lesedauer: 2 Min.

König Felipe steht vor dem wachsenden Dilemma, ob die Rückkehr des in Ungnade gefallenen, ehemaligen Königs Juan Carlos zugelassen werden soll. Eine komplizierte Angelegenheit für die gesamte Königsfamilie.

  König Felipe + Königin Letizia
König Felipe + Königin Letizia

Kehrtwende in Spanien? Eine Umfrage der großen Tageszeitung "El Mundo" ergab, dass 55 Prozent der Befragten der Meinung sind, der ehemalige König Juan Carlos, 83, solle aus dem Exil in seine Heimat zurückkehren. Deutlich weniger – 31 Prozent – sind dagegen. Nur ein kleiner Teil der Zwickmühle, in der sich König Felipe, 52, und die Regierung befinden.

Keine leichte Zeit für die spanischen Royals

Im August 2020 hatte Juan Carlos in einem Schreiben an seinen Sohn mitgeteilt, Spanien zu verlassen, um "zur Erleichterung der Ausübung Ihrer Funktionen beizutragen". Grund waren Korruptionsvorwürfe und daraus resultierende Ermittlungen des Obersten Gerichtshofes gegen Juan Carlos. Kurz vor Weihnachten wurde berichtet, dass der ehemalige Monarch für die Feiertage und seinen Geburtstag am 5. Januar nach Spanien habe reisen wollen. Eine Quelle aus seinem Umfeld berichtete der englischen Zeitung "The Times", dass sich Juan Carlos im Exil in Abu Dhabi "allein, alt und gelangweilt" fühle. Kaum war dies vermeldet, entspann sich in den Medien eine Diskussion über das Für und Wider. Eine unangenehme Situation für Felipe, Königin Letizia, 48, und Alt-Königin Sofia, 82. Schlussendlich kam Juan Carlos nicht.

Doch auch abgesehen von der Weihnachtszeit stellt sich die Frage: Was soll mit dem ehemaligen König, der von 1975 bis 2014 regierte, langfristig passieren? Immerhin ist er 83 Jahre alt und möchte, so schreibt man, seinen Lebensabend in seiner Heimat verbringen Er ist und bleibt ein Teil der Familie.

Welch Zukunft erwartet Alt-König Juan Carlos?

Die Tageszeitung "El Pais" sprach im Dezember mit einer Quelle, die sagte, Juan Carlos werde erst heimkommen, wenn eine ausdrückliche Vereinbarung mit der Regierung und mit König Felipe getroffen worden sei. Letzterer hatte sich 2020 zum Schutz der Monarchie und seiner Familie öffentlich von seinem Vater distanziert. Mit Juan Carlos in Abu Dhabi soll das Ansehen der Monarchie wieder gesteigert werden. Die Tageszeitung "ABC" meint deshalb, dass eine Rückkehr des Alt-Königs den fünf Monaten relativer Ruhe im Königshaus ein Ende setzen würde.

Und die Regierung? In einem Interview mit dem TV-Sender "Telecinco" hat Premierminister Pedro Sánchez, 48, Juan Carlos zwar nicht die Arme geöffnet, aber auch die Idee einer Rückkehr nicht direkt abgelehnt. "Die Monarchie ist in Spanien nicht in Gefahr", sagte er und stellte klar: "Es muss das Königshaus sein, das seine Meinung über eine mögliche Rückkehr des emeritierten Königs mitteilt." Fakt ist: König Felipes Wort wiegt viel, aber er kann seinen Vater nicht verbieten, nach Spanien zu kommen. Scheint, als stünde der Königsfamilie 2021 eine große und schwierige Entscheidung bevor ...

Verwendete Quellen:Dana Press, 20minutos.es, abc.es, thetimes.co.uk