Spanier de Guindos wird EZB-Vize

Der Spanier Luis de Guindos übernimmt bei der Europäischen Zentralbank das Amt des Vizepräsidenten. Darauf einigten sich die Euro-Finanzminister. Er löst den Portugiesen Vitor Constancio ab, der im Mai plangemäß ausscheidet.

De Guindos war in Spanien einst Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, anschließend leitete er die Spanien-Filiale der US-Bank Lehman Brothers.

Dass mit de Guindos ein Spanier und damit der Vertreter eines südeuropäischen Landes EZB-Vize wird, erhöht die Chancen, dass ein Nordeuropäer 2019 die Nachfolge von Mario Draghi, dem Direktor der Europäischen Zentralbank, antritt. Als aussichtsreicher Kandidat gilt der Deutsche Jens Weidmann, der derzeit Präsident der Bundesbank.