Spaniens König ehrt an seinem 50. Geburtstag seine Tochter Leonor

Spaniens König Felipe VI. hat an seinem 50. Geburtstag seine Tochter Leonor mit der höchsten Auszeichnung des Landes geehrt

Königliche Ehrbezeugung für eine Zwölfjährige: Spaniens König Felipe VI. hat an seinem 50. Geburtstag seine erstgeborene Tochter Leonor mit der höchsten Auszeichnung des Landes geehrt. Während der Zeremonie im königlichen Palast in Madrid ernannte Felipe die Thronfolgerin am Dienstag zur "Dame des Ordens vom Goldenen Vlies".

Zusätzlich zu dem Orden nahm das Mädchen viele königliche Ratschläge entgegen: Ihre Taten müssten fortan vom "höchsten Gefühl der Würde" geleitet sein, gab ihr der Monarch mit auf den Weg. Er ermunterte seine Tochter zu "uneingeschränkter Hingabe für dein Land und dein Volk".

Die Prinzessin stand während der Zeremonie zwischen ihrem Vater und ihrem Großvater, dem ehemaligen König Juan Carlos I., der im Jahr 2014 nach 38 Jahren auf dem spanischen Thron abgedankt hatte. Ihr Vater überreichte ihr das Ordensabzeichen, dessen Geschichte bis in das Jahr 1430 zurückreicht.

Ein Sprecher des Königshauses, der nicht namentlich genannt werden wollte, nannte die Ordensverleihung "einen Akt von historischer Bedeutung für den König und die Kronprinzessin". Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy schrieb im sozialen Netzwerk Facebook, dass die öffentliche Zeremonie den "Willen zum Fortbestand von Spaniens parlamentarischer Monarchie" unterstreiche.

Die besondere Geburtstagsfeier fällt in eine Zeit, in der die Unabhängigkeitsbemühungen Kataloniens sowohl die spanische Monarchie als auch die Einheit des Landes bedrohen.

Zudem ist die Bevölkerung nach den Skandalen im Vorfeld von Juan Carlos' Abdankung immer noch nicht gänzlich mit dem spanischen Königshaus versöhnt. Die Zeremonie vom Dienstag sowie zuvor veröffentliche Fotos aus dem Privatleben der Königsfamilie sollen das Image der Monarchie verbessern.