Spanien: Empörung über Freilassung mutmaßlicher Sexualstraftäter

Die Entrüstung in Spanien ist groß. Fünf Männer, die Ende April im Rahmen des sogenannten Rudel-Prozesses überraschend nicht wegen Vergewaltigung, sondern "nur" sexueller Nötigung zu 9 Jahren Haft verurteilt worden waren, sind vorläufig wieder auf freiem Fuß. Ein Berufungsgericht in Pamplona ordnete am Donnerstag die Freilassung gegen Kaution an.

Die Männer aus Sevilla, die sich selbst als "La Manada", das Rudel, bezeichneten, hatten bei der Stierhatz von Pamplona vor zwei Jahren eine junge Frau wiederholt sexuell missbraucht. Die Staatsanwaltschaft hatte hohe Haftstrafen gefordert. Die Richter sahen den Tatbestand der Vergewaltigung jedoch nicht gegeben, weil es "weder Schläge noch Drohungen" gegeben habe. Einer der drei Richter sprach sich sogar für Freispruch aus, wurde aber überstimmt. Das milde Urteil hatte eine Welle der Empörung ausgelöst

Spontan kam es auch nach der Ankündigung der Freilassung an diesem Donnerstag wieder zu Demonstrationen. Weitere Kundgebungen sind zum Wochenende geplant.