SpaceX-Kapsel sicher gelandet: Die ersten Weltraumtouristen sind zur Erde zurückgekehrt

·Lesedauer: 2 Min.

Die ersten vier Weltraumtouristen, die mit dem US-Raumfahrtunternehmen SpaceX ins All geflogen sind, haben ihren Flug sicher beendet. Die Raumkapsel Crew Dragon setzte am Samstagabend vor der Küste Floridas auf. Zuvor hatten die beiden Männer und die beiden Frauen ohne professionelle Astronauten drei Tage mehrere Male die Welt umrundet.

Bei den vier Amateur-Raumfahrern handelte es sich um den Milliardär und Geschäftsmann Jared Isaacman, die Geowissenschaftlerin und Wissenschaftsjournalistin Sian Proctor, die Arzthelferin Hayley Arceneaux und den Ingenieur Chris Sembroski. Keiner von ihnen hatte eine professionelle Ausbildung zum Astronaut. Die Kapsel war weitgehend automatisch geflogen.

Das ungewöhnliche Quartett kam zustande, indem Isaacman den Flug bei SpaceX gechartert und drei Plätze im Zuge einer Spendenaktion verlost hatte. "Das war eine Wahnsinnsreise für uns alle, aber jetzt geht es erst richtig los", sagte Isaacman im Livestream nach der Landung.

Mit der Raumkapsel erreichten sie eine Höhe von bis zu 590 Kilometern. Bevor sie starten durften, unterzogen sie sich mehreren Tests und Untersuchungen. Sembroski spielte im All Ukulele. Sie alle bewunderten die Aussicht.

Ein weiterer Schritt in Richtung Weltraum-Tourismus

Die sichere Rückkehr der vier ist ein wichtiger Schritt in der Ära des Weltraumtourismus. Nicht die NASA hatte die Mission durchgeführt, sondern das Unternehmen SpaceX. Isaacmans konnte die Länge des Flugs, die Höhe, die Besatzung und die Aktivitäten im All wählen. Er brachte sogar eine eigene Idee - die Besteigung des Mount Rainier - in das fast sechsmonatige Trainingsprogramm ein.

Und es ist bereits schon der nächste touristische Flug ins All geplant. Das Unternehmen Axiom Space will mit der SpaceX-Kapsel Crew Dragon mehrere Menschen zur ISS schicken. Mit dabei sind der Immobilieninvestor Larry Connor, der kanadische Investor Mark Pathy und der ehemalige israelische Kampfpilot Eytan Stibbe. Der Vizepräsident von Axiom Space und ehemalige NASA-Astronaut Michael López-Alegría soll die Mission leiten.

Im Moment ist SpaceX, das 2002 von Elon Musk gegründet wurde, noch das einzige Unternehmen, das Privatpersonen ins All schicken kann. Im Oktober soll mit der Crew Dragon ein Astronautenteam für die NASA starten, die ebenfalls einen von den sechs angebotenen Flügen des Unternehmens gekauft hat. SpaceX hat die Kapsel im Zuge des "Commercial Crew"-Programmes der NASA entwickelt.

Dabei handelte es sich um einen Wettbewerb, bei dem Mittel zur Förderung für die Entwicklung kommerzieller Raumfahrzeuge vergeben wurden. Ebenso wie SpaceX wurde auch Boeing unterstützt. Allerdings ist das Unternehmen mit dem Projekt aufgrund von technischen Problemen in Verzug geraten. Das entwickelte Raumschiff muss erst noch einen Testflug zur ISS absolvieren, bevor Menschen darin befördert werden können.

In der Zwischenzeit beendete SpaceX seine neunjährige Pause in der bemannten Raumfahrt und schickte im Mai 2020 mit der Crew Dragon zwei NASA-Astronauten zur ISS. Die NASA hat SpaceX auch mit der Landung ihrer nächsten Astronauten auf dem Mond beauftragt.

Dieser Text wurde aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.