Sozialverband: Bessere Jobs bedeuten weniger Sozialleistungen

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Hohe Sozialleistungen trotz geringer Arbeitslosigkeit sind nach Ansicht des Sozialverbandes VdK ein deutlicher Hinweis auf viele schlecht bezahlte Jobs. Menschen müssten von ihrer Arbeit leben können, sagte VdK-Präsidentin Ulrike Mascher der Deutschen Presse-Agentur. "Arbeit muss gut bezahlt werden. Dadurch erhalten die Sozialversicherungssysteme auch eine tragfähige Finanzgrundlage."

Bei Sozialausgaben handele es sich im übrigen nicht um soziale Wohltaten, sondern um notwendige Ausgaben, mit denen eine Gesellschaft zum Beispiel soziale Ungleichheit ausbalanciert, so Mascher. "Sozialausgaben unterstützen Kinder und Familien, Menschen mit Behinderungen, Rentnerinnen und Rentner oder Pflegebedürftige."

Deutschland hat im vergangenen Jahr 918 Milliarden Euro für Sozialleistungen ausgegeben. Das wurde aus dem Sozialbericht 2017 von Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) bekannt, den das Bundeskabinett an diesem Mittwoch verabschieden will. Das sei ein Anstieg gegenüber 2015 um 3,7 Prozent.