Soziale Nachhaltigkeit im Fokus: FUCHS fördert 14 soziale Projekte in Mannheim mit 50.000 Euro

·Lesedauer: 4 Min.

DGAP-News: FUCHS PETROLUB SE / Schlagwort(e): Sonstiges
18.11.2021 / 12:04
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Soziale Nachhaltigkeit im Fokus: FUCHS fördert 14 soziale Projekte in Mannheim mit 50.000 Euro

Die weltweit im Schmierstoffbereich tätige FUCHS PETROLUB SE verleiht am 18. November 2021 zum 22. Mal den FUCHS-Förderpreis. Insgesamt 50.000 Euro fließen in 14 Projekte am Heimatstandort des Unternehmens. Mehr als 30 Institutionen hatten sich um den Förderpreis beworben.

Bei FUCHS gilt Nachhaltigkeit als Kernelement einer guten Unternehmensführung. Seit fast zehn Jahren hat sich das Unternehmen mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie auf die Fahnen geschrieben, ökonomisches, ökologisches und soziales Handeln in Einklang zu bringen.

"Soziale Nachhaltigkeit, die in unserer Welt oft zu kurz kommt, bedeutet für FUCHS, gleichermaßen Verantwortung für unsere Beschäftigten, deren Familien und die Gesellschaft zu übernehmen", schildert Vorstandsvorsitzender Stefan Fuchs eines der zentralen Ziele des Unternehmens. "Deshalb ist der FUCHS-Förderpreis schon seit dem Jahr 2000 ein wichtiger Teil unseres Unternehmensengagements, mit dem wir Hilfe zur Selbsthilfe leisten und gleichzeitig Menschen, die sich ehrenamtlich einsetzen, eine sichtbare Plattform bieten wollen."

In aller Welt unterstützt FUCHS nachhaltige Projekte in Regionen, in denen die Gruppe mit ihren weltweit 58 operativen Gesellschaften aktiv ist, und bevorzugt dabei solche Projekte, die neben dem zertifizierten Klimaschutz auch soziale Ziele verfolgen. Diese sozialen Ziele unterscheiden sich je nach Standort sehr stark. "Während in Entwicklungs- oder Schwellenländern zutiefst existenzielle Themen wie Ernährung, Gesundheit und Bildung im Vordergrund stehen, geht es an unserem Heimatstandort Mannheim um ganz andere Notwendigkeiten und sehr spezifische Bedürfnisse, die wir mit unserem Förderpreis unterstützen", verdeutlicht Markus Garb, Vice President Sustainability.

Im zweiten Coronajahr richten sich viele der geförderten sozialen Projekte an Kinder und Jugendliche. Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, dass gerade diese ganz jungen Menschen in der Coronapandemie sehr unter den ungewöhnlichen Umständen leiden. Sie mussten bspw. lange Zeit weitestgehend auf ihre sozialen Kontakte und einen normalen Schul- und Kitabesuch verzichten.

Weitere Projekte nehmen unter dem Leitthema "Diversity" beispielsweise Integration, Gesundheit oder das Miteinander der Generationen in den Fokus. "Die Höhe der Förderung stellt keine Bewertung der Projekte dar, sondern richtet sich nach dem notwendigen Betrag, der zur Umsetzung des jeweiligen Projekts benötigt wird", erläutert Tina Vogel, Head of PR & Marketing.

Auch in diesem Jahr hat das Unternehmen unter den 14 ausgewählten Projekten zwei Sonderpreise für je ein besonders nachhaltiges und ein besonders innovatives Projekt ausgelobt.

Der Nachhaltigkeitspreis 2021 geht an die THW-Jugend Mannheim und unterstützt den Bau von Insektenhotels und einer Leonardo-Brücke: Hier erlernen Kinder und Jugendliche den Umgang mit Werkzeugen und technischen Geräten. Zusätzlich soll der nachhaltige Umgang mit der Natur gestärkt werden.

Über die Auszeichnung "Projekt des Jahres - Innovation" freut sich "Das andere SchulZimmer". Es bereitet junge Menschen, die aus dem Schulsystem herausgefallen sind und sich in schwierigen Lebenssituationen befinden, auf einen schulexternen Hauptschul- oder Realschulabschluss und den anschließenden Berufseinstieg vor. Gefördert wird das Projekt "Coding for my Future!": Viele der jungen Leute interessieren sich stark für den Bereich "Medien und Programmieren" - sie können parallel zum Unterricht im "anderen SchulZimmer" grundlegende Programmierkenntnisse und damit die Aussicht auf eine bessere berufliche Zukunft erwerben.

Aufgrund der Coronapandemie findet die Preisverleihung virtuell statt. Die Aufzeichnung der digitalen Veranstaltung sowie weitere Informationen zu den Preisträgern finden Sie unter: http://www.fuchs.com/fuchs-foerderpreis

Mannheim, 18. November 2021

FUCHS PETROLUB SE
Public Relations
Tina Vogel
Friesenheimer Str. 17
68169 Mannheim
Tel. +49 621 3802-1104
tina.vogel@fuchs.com
www.fuchs.com/gruppe

Die folgenden Informationen können Sie im Internet abrufen:
Bild- und Videomaterial: https://www.fuchs.com/de-de/photo-gallery/

Über FUCHS
Der FUCHS-Konzern entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Schmierstoffe und verwandte Spezialitäten für nahezu alle Industrien und Anwendungsbereiche. Das Unternehmen, das 1931 in Mannheim gegründet wurde, beschäftigt weltweit nahezu 6.000 Mitarbeiter in 58 operativ tätigen Gesellschaften. FUCHS ist der weltweit größte Anbieter unter den unabhängigen Schmierstoffherstellern. Die nach Umsatz wichtigsten Märkte sind Westeuropa, Asien und Nordamerika.


18.11.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

FUCHS PETROLUB SE

Friesenheimer Str. 17

68169 Mannheim

Deutschland

Telefon:

+49 (0)621 / 3802-0

Fax:

+49 (0)621 / 3802-7190

E-Mail:

ir@fuchs.com

Internet:

www.fuchs.com/gruppe

ISIN:

DE000A3E5D64, DE000A3E5D56

WKN:

A3E5D6, A3E5D5

Indizes:

MDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1250245


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.