SOWITEC erhält Genehmigungen für einen 360 MW Solarpark sowie einen 536 MW Windpark in Brasilien

·Lesedauer: 3 Min.

DGAP-News: SoWiTec group GmbH / Schlagwort(e): Sonstiges
28.04.2021 / 10:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Pressemitteilung
28. April 2021

SOWITEC erhält Genehmigungen für einen 360 MW Solarpark sowie einen 536 MW Windpark in Brasilien


Sonnenbühl, 28. April 2021 - Die SOWITEC group, einer der führenden Entwickler von Erneuerbare-Energien-Projekten in den Bereichen Wind und Solar, hat für ihren Solarpark im Bundesstaat Minas Gerais die vorläufige Umweltgenehmigung erhalten und damit einen wichtigen Meilenstein erreicht. Mit einer Anlagenleistung von 360 Megawatt zählt das Projekt zu einem der größten in Brasilien. Der Solarpark wird 900 GWh pro Jahr an Strom erzeugen und dazu beitragen, 450.000 t CO2 zu vermeiden. Die gesamte Projektentwicklung inklusive der Umweltstudie wurde durch SOWITEC do Brazil durchgeführt. Als nächster Schritt wird die Teilnahme an einer Auktion vorbereitet, um sich so den Stromliefervertrag zu sichern.

Ein weiterer großer Erfolg ist die Erteilung einer Baugenehmigung für die erste Phase mit 366 MW für einen 1.000 MW großen Windpark im Bundesstaat Bahia. Zudem wurde auch die vorläufige Umweltgenehmigung der zweiten Phase mit 270 MW erteilt. Das Projekt wird über eine neue 45 km lange 500 kV Hochspannungstrasse an das Netz angeschlossen. Auch für den Bau dieser Trasse hat SOWITEC die Baugenehmigung erhalten. Mit dem Bau der ersten Phase des Windparks durch den Investor wurde bereits begonnen.

SOWITEC ist seit 2002 mit einer Niederlassung in Salvador da Bahia in Brasilien präsent. Derzeit beschäftigt SOWITEC do Brasil ein multidisziplinäres Team von 65 hochqualifizierten Fachleuten und hält ein Projektportfolio von über 10.000 MW. Mit der Erfahrung aus der Entwicklung von über 1.600 MW an in Betrieb oder Bau befindlichen Wind- und Solarparks ist SOWITEC als einer der wichtigsten Projektentwickler auf dem brasilianischen Windmarkt etabliert.

"Wir sind stolz darauf, dass es uns in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie mit zahlreichen Einschränkungen auch in Bezug auf die Projektentwicklung gelungen ist, diese wichtigen Meilensteine zu erzielen. Mit dem Baubeginn der ersten Stufe des Windprojekts entsteht nun einer der größten Windparks Lateinamerikas. Dies ist ein weiterer wichtiger und großer Erfolg für SOWITEC und zeigt erneut die hohe Qualität der Arbeit unseres Teams in Brasilien.", so Thomas Schulthess, Geschäftsführer von SOWITEC do Brasil.

Über SOWITEC:

Als einer der global führenden Projektentwickler für Erneuerbare Energien ist SOWITEC in 14 Ländern tätig mit Schwerpunkt auf die stark wachsenden Schwellen- und Entwicklungsländer. Mit über 150 Mitarbeitern deckt SOWITEC alle Bereiche der Solar- und Windkraft-Projektentwicklung ab: von der Planung und Konzeption, die Ertrags- und Wirtschaftlichkeitsberechnungen, über die Baubetreuung, den Vertrieb und die Finanzierung bis hin zur technischen und kaufmännischen Betriebsführung von Wind- und Solarparks.Über 60 von SOWITEC entwickelte Wind- und Solarprojekte mit über 2.700 MW sind derzeit in acht Ländern in Betrieb oder im Bau.

www.sowitec.com

Ansprechpartner:
Andreas Wagner
Corporate Communications
Telefon: 07128 38 08-503
Andreas.Wagner@sowitec.com


28.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

SoWiTec group GmbH

Löherstraße 24

72820 Sonnenbühl

Deutschland

Telefon:

+49 (0) 7128 3808-0

Fax:

+49 (0) 7128 3808-38

E-Mail:

info@sowitec.com

Internet:

www.sowitec.com

ISIN:

DE000A2NBZ21

WKN:

A2NBZ2

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Frankfurt, München, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1189874


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this