Southgate: "Ich brauche eine Pause"

·Lesedauer: 1 Min.
Southgate: "Ich brauche eine Pause"
Southgate: "Ich brauche eine Pause"

Gareth Southgate bleibt Trainer der englischen Nationalmannschaft - nach der bitteren Niederlage im EM-Finale gegen Italien will sich der Coach aber erstmal eine Pause gönnen.

Der 50-Jährige hatte die "Three Lions" bis ins Endspiel geführt, erst im Elfmeterschießen platzte der Traum vom langersehnten Titel. Wegen seiner Auswahl der Schützen geriet er nach dem Spiel in die Kritik.

Der Vertrag des ehemaligen Nationalspielers läuft ohnehin noch bis 2022. Trotzdem sah er sich nach dem Endspiel mit Fragen nach seiner Zukunft konfrontier. Er wolle das Team zur Weltmeisterschaft in Katar führen, bestätigte Southgate nach dem Spiel am Sonntag. "Ich denke wir haben über vier Jahre hinweg Fortschritte gemacht. Wir hatten einen vierten, einen dritten und einen zweiten Platz."

Er verspüre die Rückendeckung des Verbandes, über die WM hinaus wolle er sich aber zunächst nicht binden.

"Doppelpass on Tour": Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Auftakt in Mainz und Frankfurt am 11. und 12. August - weitere Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

"Wir müssen uns für Katar qualifizieren, aber ich brauche etwas Zeit um Abstand zu nehmen, das Spiel anzuschauen und das gesamte Turnier Revue passieren zu lassen. Ich brauche eine Pause", erklärte Southgate. Es sei eine unglaubliche Erfahrung, sein Land bei einem solchen Turnier anzuführen, aber es "fordert seinen Tribut und jetzt brauche ich eine Pause."

Für Southgate ist es das zweite große Elfmeter-Drama, er verschoss bei der EM 1996 einst im Halbfinale gegen Deutschland - und besiegelte damit das Aus seines Teams.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021
Die Statistiken der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.