Sorokin ins FIFA-Council gewählt

SID
Sorokin ins FIFA-Council gewählt

WM-Gastgeber Russland hat wieder einen Sitz in der "Regierung des Weltfußballs". Die Europäische Fußball-Union (UEFA) wählte am Mittwoch WM-Organisationschef Alexej Sorokin ins Council des Weltverbandes FIFA. Der 45-Jährige folgt auf Witali Mutko (58), der nach seinem Aufstieg zum russischen Vize-Premierminister nicht zur Wiederwahl im vergangenen Frühjahr zugelassen worden war.
Seitdem war einer der acht Council-Sitze der UEFA vakant. Sorokin trat beim UEFA-Kongress in Genf als einziger Kandidat an und wurde per Akklamation gewählt. Seine Amtszeit läuft bis 2021. Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), sitzt bereits im FIFA-Council und UEFA-Exekutivkomitee.
Im Fall Mutko hatte die Governance-Kommission der FIFA einen Interessenkonflikt befürchtet und die Kandidatur des einflussreichen Funktionärs blockiert - angeblich sehr zum Missfallen von FIFA-Präsident Gianni Infantino.
Formal bestätigt wurden am Mittwoch zudem die beiden Vertreter der Klub-Vereinigung ECA, Andrea Agnelli (Italien/Juventus Turin) und Ivan Gazidis (Südafrika/FC Arsenal), für das UEFA-Exekutivkomitee. Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hatte sich Anfang September nach neun Jahren als ECA-Vorsitzender nicht zur Wiederwahl gestellt, sein Nachfolger wurde Agnelli.
Nach der Governance-Reform der UEFA sind die ECA-Vertreter inzwischen stimmberechtigte Exko-Mitglieder. In der Vergangenheit stellte die Klub-Vereinigung nur kooptierte Mitglieder, die nicht abstimmen durften.