Sorge und Wut nach brutalem Check gegen Reichel

·Lesedauer: 1 Min.
Sorge und Wut nach brutalem Check gegen Reichel
Sorge und Wut nach brutalem Check gegen Reichel

Wegen eines brutalen Checks schied DEB-Jungstar Lukas Reichel bei der 2:3-Niederlage gegen Kasachstan schon vorzeitig aus.

Der 19-Jährige kassierte im ersten Drittel von Gegenspieler Ivan Stepanenko einen Check gegen den Kopf. Die Aktion wurde von den Schiedsrichtern nicht einmal geahndet.

Sehr zum Ärger von Bundestrainer Toni Söderholm. "Es ist jetzt der dritte Check gegen den Kopf im vierten Spiel", sagte der Finne. "Es hilft uns nichts, dass ein Spieler im Nachhinein gesperrt wird."

Alle 64 Spiele! Die Eishockey-WM vom 21. Mai bis 6. Juni LIVE bei SPORT1

Auch SPORT1-Experte Rick Goldmann kritisierte die Schiedsrichter. "Das war doch ein Blindside-Hit! Für mich eine klare Fehlentscheidung - eigentlich müsste das eine große Strafe geben", schimpfte Goldmann.

Söderholm über Reichel: "Werde da kein Risiko fahren"

Ob Reichel im kommenden Spiel gegen Finnland am Samstag (Eishockey-WM: Deutschland - Finnland, Samstag ab 19 Uhr LIVE im TV und Stream) wieder zur Verfügung steht, war zunächst offen. Wie schwer der 19-Jährige verletzt ist, konnte Söderholm unmittelbar nach dem Spiel gegen Kasachstan noch nicht sagen: "Aber ich werde da kein Risiko fahren."

Das Ausnahmetalent Reichel hatte bisher zu den auffälligsten deutschen Spielern gehört. Im zweiten und dritten Drittel kam Reichel gegen die Kasachen nicht mehr zum Einsatz.

Der neue Eishockey-Podcast "Eiskalt auf den Punkt" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Alles zur Eishockey-WM

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.