Sorge über wachsende Altersarmut

dpa-AFX

BERLIN/OSNABRÜCK (dpa-AFX) - Sozialverbände und Opposition reagieren alarmiert auf einen Bericht, wonach immer mehr Rentner in Deutschland mit kostenlosen Lebensmitteln der Tafeln versorgt werden. Der Paritätische Wohlfahrtsverband forderte eine grundlegende Reform der Alterssicherung. Um Altersarmut wirksam zu bekämpfen, müsse das gesamte System neu aufgestellt werden, erklärte die Organisation am Donnerstag in Berlin.

Die Linke macht für die Entwicklung auch die Arbeitsmarktpolitik der vergangenen Jahre verantwortlich. Durch die jahrelange Ausweitung des Niedriglohnsektors hätten die Menschen immer weniger Geld in der Tasche, beklagte Sabine Zimmermann, stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag.

Einem Zeitungsbericht zufolge hat sich die Zahl der Rentner, die von den Tafeln versorgt werden, binnen zehn Jahren verdoppelt. "Fast jeder vierte Tafelkunde ist mittlerweile Rentner", sagte der Verbandsvorsitzende Jochen Brühl der "Neuen Osnabrücker Zeitung".