Sophia Thomalla: "Manche Veranstaltungen muss man sich schön trinken"

·Lesedauer: 1 Min.
Im Interview mit der FAZ bezeichnete sich Sophia Thomalla als "Flaschentyp, nicht als Glastyp". (Bild: 2020 Tristar Media/Gety Images)
Im Interview mit der FAZ bezeichnete sich Sophia Thomalla als "Flaschentyp, nicht als Glastyp". (Bild: 2020 Tristar Media/Gety Images)

Als Moderatorin und It-Girl muss Sophia Thomalla auf so manch unliebsames Event. Wie sie nun in einem Interview verriet, trinkt sie sich viele der Veranstaltungen einfach schön.

Für Sophia Thomalla ist das Leben als It-Girl manchmal nur mit Alkohol erträglich. Wie die 32-Jährige in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" verriet, übersteht sie so manches Event nur, indem sie trinkt. "Jetzt werden alle sagen, die Thomalla hat ein Alkoholproblem. Aber mal ehrlich: Manche Veranstaltungen, Berlinale-Empfänge zum Beispiel, muss man sich einfach schön trinken", so die Moderatorin und Schauspielerin. Ob die Gala zum "Sportler des Jahres 2021", zu der Thomalla vor wenigen Tagen ihren neuen Freund, den Tennisprofi Alexander Zverev, begleitete, auch ein solcher Anlass war, verriet sie jedoch nicht.

Es gebe gewisse Momente, in denen sie schlichtweg zum Alkohol greifen müsse: "Ich kann manchmal nur mit Alkohol abliefern." Unter der Woche trinke sie für gewöhnlich allerdings gar nicht, erklärte Thomalla weiter. "Ich habe Jobs zu machen, Sendungen zu moderieren. Da muss ich fit in der Birne sein und gut aussehen." Am Wochenende hingegen habe sie nichts dagegen, auch mal ausgelassener zu feiern. Dazu gehöre für sie auch, mal etwas tiefer ins Glas zu gucken: "Ich bin der Flaschentyp, nicht der Glastyp. Und da spreche ich nicht vom Bier, sondern vom Rotwein."

Am Sonntag besuchte Sophia Thomalla mit ihrem neuen Freund Alexander Zverev die "Sportler des Jahres 2021"-Gala. (Bild: 2021 Getty Images/Alexander Hassenstein)
Am Sonntag besuchte Sophia Thomalla mit ihrem neuen Freund Alexander Zverev die "Sportler des Jahres 2021"-Gala. (Bild: 2021 Getty Images/Alexander Hassenstein)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.