Sophia Thiel gründet ein Startup – macht sie jetzt Therapie-Apps Konkurrenz?

·Lesedauer: 4 Min.
Sophia Thiel will jetzt nicht mehr die Körper sondern die Psyche der Menschen optimieren.
Sophia Thiel will jetzt nicht mehr die Körper sondern die Psyche der Menschen optimieren.

Sie hat geschafft, wovon viele junge Menschen träumen: Eine strahlende Karriere in den sozialen Netzwerken. Innerhalb weniger Jahre lancierte Sophia Thiel zu einer der erfolgreichsten Fitness-Influencerinnen, schrieb Bücher, startete ihr eigenes Abnehmprogramm und war regelmäßig in TV-Shows zu Gast. Dann verschwand Thiel knapp zwei Jahre von der Bildfläche und es wurde still um die Influencerin.

Dass Thiel sich von Social Media distanziert hat, hatte einen Grund: Der Druck der sozialen Netzwerke und ihrer Fitness-Branche habe dazu geführt, dass Thiel eine Essstörung entwickelte und unter einer psychischen Krankheit litt. Die lange Auszeit habe sie gebraucht, um gesund zu werden. Jetzt ist Thiel auf Social Media zurück, postet wieder fleißig bei Instagram und veröffentlicht Youtube-Videos. Anfang Mai ist außerdem ein neues Buch von Thiel erschienen, unter dem Titel „Come Back Stronger – Meine lange Suche nach mir selbst“.

Statt Fitness macht Thiel jetzt Mental Health

Das Buch zeigt: Der inhaltliche Fokus von Sophia Thiel hat sich verschoben. Statt Fitness-Tipps zu geben, spricht Thiel jetzt über psychische Gesundheit und Essstörungen. Und in genau diesem Bereich hat Thiel jetzt auch ein Startup gegründet. In einem Youtube-Video spricht sie gemeinsam mit ihrem Freund Raphael Birchner über die Gründung und zeigt ihr neues Büro am Münchner Marienplatz. Wirklich konkret wird das Paar in ihrem Youtube-Video hinsichtlich des Unternehmensgegenstandes nicht, die beiden deuten aber zumindest an, was Beobachter zukünftig erwarten dürfen.

https://www.youtube.com/watch?v=q3iq5gzQ_UA

„Wir sind richtige Fans, das sollte jeder mal probieren.“

„Also, ich kann ja sagen, wir haben beide Therapieerfahrung und sind beide voll davon überzeugt“, sagt Sophia Thiel in ihrem Youtube-Video zu der Ankündigung ihres Startups. Deshalb findet es die Gründerin schade, dass nicht jeder Mensch einfach Zugang zu einer Psychotherapie hat, sagt sie. „Wir sind richtige Fans, das sollte jeder mal probieren.“ Und um genau diesen Zugang zu erleichtern, haben Thiel und Birchner ihr Startup SR Health gegründet. Gemeinsam entwickelt das Paar mit ihrem Startup eine Plattform und eine Social Media App, die Aufklärung rund um Psychotherapie verspricht.

Aktuell arbeite das Paar an einem Prototyp. Sie suchen zum gegenwärtigen Zeitpunkt erste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, so Thiel und Birchner im Video. Dass sich das Paar so verschwiegen gibt, soll zum einen sicherlich die Spannung der Fans steigern. Zum anderen steht das Startup noch ganz am Anfang. Ein Produkt werde voraussichtlich wohl erst in einem Jahr Marktreife erreichen. Offiziell eingetragen wurde das Unternehmen der beiden auch erst Ende April.

Es soll um Prävention gehen

Zwar behaupten Thiel und Birchner, es sei noch nichts auf dem Markt, das ihrer Idee entspricht. Mental-Health-Apps gibt es aber schon so einige. Bekanntestes Beispiel dürfte Selfapy sein. Angesprochen auf die Konkurrenz und das neue Startup verrät der SR-Health-Mitgründer Birchner gegenüber Gründerszene dann doch erste Details. „Wir sehen uns nicht mit Selfapy in Konkurrenz“, sagt er. Mit ihrem Startup würden die beiden nämlich an keinem Medizinprodukt arbeiten, vielmehr sehe man sich Angeboten zur digitalen Psychotherapie vorgelagert. Es gehe also um Prävention.

Vor dem Hintergrund von Thiels eigenem Werdegang wolle man den Fokus stattdessen auf Social Media legen. Konkret plane das Paar Kurse, die bekannte Influencerinnen und Influencer gemeinsam mit Therapeuten geben sollen, um auf das Thema Psychische Gesundheit aufmerksam zu machen. Das sei aber nur der erste Schritt. „Wir denken größer“, sagt Birchner. „Wearables sind zukünftig zum Beispiel auch eine Idee.“ Was Birchner im Gespräch andeutet, klingt mehr nach Lifestyleprodukt. Eine Idee, für die die Gründer zumindest zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Investoren haben. Man befinde sich mit ersten Business Angels aber in Gesprächen, berichtet Birchner.

Die Gründer ernten harte Kritik

Die Reaktionen auf das neue Startup von Sophia Thiel und ihrem Freund stoßen auf Social Media auf geteilte Reaktionen, viele schlagen einen kritischen Ton an. In einem Kommentar unter dem Youtube-Video heißt es beispielsweise: „Man kann das schon kritisch sehen: Jahrelang hat Sophia Thiel jungen Menschen auf YouTube das Extrem verkauft, dass man nur mit Bodybuilding und strikter Ernährung happy sein kann und jetzt sollen alle Leute therapiert werden. Schon zweifelhaft, aus allem Geld machen zu wollen.“ Denn auch wenn Sophia Thiel Social Media seit ihrem Comeback kritisiert, sind soziale Netzwerke immer noch bevorzugte Plattform und der Hauptjob von Thiel. Auch wenn die Influencerin neben Youtube und Instagram nun auch das Business-Netzwerk Linkedin bespielt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.