Sony bringt Aibo wieder zurück

Ji-Hun Kim
(Sony)


Der Heimroboter Aibo von Sony war einer der ersten seiner Art und hat Hunde als Haustiere auch für diejenigen möglich gemacht, die zu wenig Platz, Zeit oder Sorgfalt in der Wohnung hatten, um sich langfristig um ein echtes Tier zu kümmern. Nun hat Sony den legendären Aibo wieder aufgelegt. Über zehn Jahre nachdem der erste Aibo im Jahr 2006 eingestellt wurde. Das Design sieht weitaus weniger nach Roboter aus, ist weniger kantig und auf dem ersten Blick fallen die OLED-Augen auf, die Emotionen in Richtung User ausstrahlen sollen. Der neue Aibo reagiert auf Sprachbefehle, kann mit dem Schwanz wedeln und kann natürlich Tricks. Mit 198.000 Yen (1.492 Euro) ist Aibo auch diesmal alles andere als Massenware. Dafür verbindet er sich dank SIM-Kartenslot mit dem Internet und Sonys AI Cloud kann so das Leben von Aibo analysieren. Der Verkauf startet Anfang Januar vorerst exklusiv in Japan. Um Aibo vollständig nutzen zu können, braucht man zudem ein AI-Cloud-Abo für mindestens drei Jahre, das noch mal mit 2.980 Yen (2246 Euro ) zu Buche schlägt. Keine günstige Angelegenheit.


Aibo Sony