Sonntag, 08.04.2018: Was Sie heute wissen müssen

Die Polizei konnte die Opfer der Amokfahrt von Münster identifizieren und auch über den Täter Jens R. sind inzwischen einige Informationen bekannt. In Syrien setzte die Armee vermutlich bei einem Angriff erneut Giftgas ein und in den USA forderte ein Brand im Trump-Tower ein Todesopfer.

Amokfahrt in Münster: Opfer identifiziert

Zwei Menschen starben, als ein Mann ein Auto in ein Straßencafé steuerte. (Bild-Copyright: ASSOCIATED PRESS)

Nachdem ein Minivan am Samstag in ein Straßencafé raste, steht die Stadt Münster unter Schock. Die Polizei konnte nun die beiden Toten identifizieren. In einer Pressemitteilung informierten die Beamten, dass es sich um eine 51-jährige Frau aus dem Kreis Lüneburg sowie um einen 65 Jahre alten Mann aus dem Kreis Borken handle. Der dritte Tote sei der Fahrer des Wagens, der sich nach seiner Tat selbst erschossen habe.

Täter von Münster hatte psychische Probleme

Mit diesem auf ihn zugelassenen Multivan tötete Jens R. in Münster zwei Menschen. (Bild-Copyright: ASSOCIATED PRESS)

Als Täter identifizierte die Polizei einen 48-jährigen Mann. Jens R., geboren im Sauerland, war nach Angaben der “Süddeutschen Zeitung” “psychisch auffällig”. Laut “ZDF” soll der selbstständige Industriedesigner außerdem bereits vor Kurzem einen Suizidversuch unternommen und Kontakte in die rechte Szene gehabt haben. “Bislang liegen keine Hinweise auf einen möglichen Hintergrund für die Tat vor. Die Ermittlungen werden mit Hochdruck und in alle Richtungen geführt”, erklären Staatsanwaltschaft und Polizei in einer gemeinsamen Mitteilung.

Giftgas-Angriff in Ost-Ghuta

Die Stadt Duma im syrischen Ost-Ghuta wurde offenbar mit Giftgas angegriffen. (Bild-Copyright: ASSOCIATED PRESS)

Die letzte verbliebene Rebellenhochburg in Syrien, Ost-Ghuta, wurde am Samstag von einem schweren Angriff erschüttert. Wie die “dpa” unter Berufung auf Hilfsorganisationen berichtet, warf ein Flugzeug über der Stadt Duma eine Fassbombe mit Chemikalien ab. Die Angaben über Todesopfer gehen auseinander. Während die Organisation “Weiße Helme” die Zahl auf mindestens 150 schätzt, sprach die Hilfsorganisation UOSSM zunächst von 25 Toten.

Brand im Trump-Tower: Ein Toter

Im 50. Stock des Trump-Towers brach am Samstag ein Feuer aus. (Bild-Copyright: ASSOCIATED PRESS)

Am Samstag brach in einem Apartment des Trump-Towers ein Feuer aus. Bei dem Brand im 50. Stock des Hochhauses kam offenbar ein 67-jähriger Mann ums Leben. 200 Feuerwehrleute und Rettungskräfte waren nach Angaben der Brandschützer im Einsatz, um die Flammen zu löschen. Vier Einsatzkräfte wurden bei den Löscharbeiten verletzt. Die Ursache des Brandes ist noch nicht bekannt. Donald Trump befand sich zu dem Zeitpunkt in Washington und kommentierte den Vorfall via Twitter.

Das Feuer im Trump Tower ist gelöscht. Es war nur [auf einen Abschnitt] begrenzt (das Gebäude ist sehr gut gebaut). Feuerwehrmänner (und -frauen) haben eine großartige Arbeit geleistet. Vielen Dank!