Sommerurlaub: Diese Corona-Tests braucht ihr, wenn ihr in die Türkei, nach Griechenland, Spanien und Co. wollt

·Lesedauer: 3 Min.
Menschen sonnen sich am Strand von Arenal in Spanien
Menschen sonnen sich am Strand von Arenal in Spanien

Die Corona-Infektionszahlen sinken vielerorts, Lockerungen sind in Sicht oder schon in Kraft und die Impfquoten steigen. Das sind alles Anzeichen, die den Urlaub im Ausland wieder in greifbare Nähe rücken.

Wer allerdings vor Ort keine Überraschungen erleben möchte, sollte sich vor Abreise über etwaige Beschränkungen am Urlaubsziel informieren. In einigen Ländern gelten weiterhin Verbote von Kulturveranstaltungen oder die Schließung der Gastronomie.

Auch solltet ihr euch vor der Planung darüber informieren, in welche Kategorie - aus Sicht des deutschen Gesundheitsministeriums - euer Reisegebiet fällt. Ein Risikogebiet beispielsweise wird in zwei Schritten definiert. Im ersten Schritt stellt das Ministerium fest, wo die Inzidenz in den letzten sieben Tagen höher als 50 lag. Im zweiten Schritt wird dann anhand mehrerer Faktoren geprüft, ob für das entsprechende Gebiet ein Risiko vorliegt.

Im Gegensatz zum Risikogebiet sind die Infektionszahlen in Hochinzidenzgebieten deutlich höher. Hier wendet das Gesundheitsministerium dieselben zwei Schritte an, um einen Staat oder ein Gebiet zum Hochinzidenzgebiet zu erklären. Entscheidend ist hier jedoch die 7-Tage-Inzidenz, die in Hochinzidenzgebieten über 200 liegt.

Wenn ihr geimpft, getestet oder von Corona genesen seid, stehen die Chancen gut, dass ihr nach eurer Rückkehr nach Deutschland nicht oder nur kurz in Quarantäne müsst. Wir haben anhand der Reiseregeln des Auswärtigen Amtes einmal zusammen gefasst, wie es in den beliebten Reiseregionen Europas aussieht.

Spanien: PCR-Test und Anmeldung

Teils Risikogebiet (z.B. Madrid, Andalusien), teils keine Reisewarnung.

Das braucht ihr um zum Einreisen: Wer seinen Urlaub beispielsweise auf einer Balearen-Insel verbringen will, muss bei der Einreise einen negativen Antigen-Schnelltest vorlegen.

Das braucht ihr um Auszureisen: Auch bei der Ausreise muss ein aktueller Antigen-Schnelltest gemacht werden.

Das müsst ihr bei der Rückkehr nach Deutschland beachten: Es besteht keine Quarantäne-Pflicht.

Das Auswärtige Amt warnt allerdings vor Reisen aufs Festland, insbesondere in die Regionen Andalusien, Aragonien, Kastilien-Léon, Katalonien, Madrid, Navarra, La Rioja, dem Baskenland und die Exklave Melilla.

Türkei: Einreise nur mit Schnelltest

Hochinzidenz-Gebiet

Das braucht ihr um zum Einreisen: Wer doch verreisen sollte, braucht einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 h). Seit dem 1. Juni reicht ein Antigen-Schnelltest, der nicht älter ist als 48 Stunden aus.

Das braucht ihr um Auszureisen: Bei der Rückreise braucht man einen negativen Corona-Test, ansonsten ist eine Ausreise nicht möglich.

Das müsst ihr bei der Rückkehr nach Deutschland beachten: Wer in Deutschland wieder ankommt, muss sich zehn Tage in Quarantäne begeben.

Italien: Urlauber müssen nicht in Quarantäne

Risikogebiet

Das braucht ihr um zum Einreisen: Grundsätzlich braucht man die Vorlage eines negativen PCR- oder Antigen-Tests, der bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Das braucht ihr um Auszureisen: auch bei der Ausreise ist ein aktuelles PCR- oder Antigen-Test erforderlich.

Das müsst ihr bei der Rückkehr nach Deutschland beachten: Es besteht keine Quarantänepflicht.

Griechenland Urlauber müssen in Quarantäne

Risikogebiet

Das braucht ihr um zum Einreisen: Bei der Einreise ist ein PCR-Test der nicht älter als 72 Stunden ist erforderlich.

Das braucht ihr um Auszureisen: Bei der Ausreise besteht auch die Pflicht eines PCR-Tests, der nicht älter ist, als 72 Stunden.

Das müsst ihr bei der Rückkehr nach Deutschland beachten: Bei der Einreise in Deutschland gilt auch hier die Quarantänepflicht.

Portugal: PCR-Test Pflicht

Risikogebiet

Das braucht ihr um zum Einreisen: Ein negativer PCR-Test ist für alle Reisenden erforderlich, der nicht mehr als 72 Stunden vor Abflug erfolgt und gegenüber der Fluggesellschaft nachzuweisen ist.

Das braucht ihr um Auszureisen: Ein normaler Antigen-Schnelltest am Abflugort genügt.

Das müsst ihr bei der Rückkehr nach Deutschland beachten: Es besteht keine Quarantänepflicht.

Österreich: Urlauber haben eine Meldepflicht bei der Rückkehr

Risikogebiet

Das braucht ihr um zum Einreisen: Bei der Einreise gilt seit dem 13. Mai keine Quarantänepflicht in Österreich. Die Voraussetzung ist: geimpft, getestet (PCR nicht älter als 72 h) oder genesen zu sein.

Das braucht ihr um Auszureisen: Bei der Ausreise ist eine Meldepflicht in Deutschland sowie ein negativer Antigen-Schnelltest erforderlich.

Das müsst ihr bei der Rückkehr nach Deutschland beachten: Es besteht keine Quarantänepflicht.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.