Sommerurlaub in Deutschland für 9 Euro: So kommt ihr mit dem geplanten Billig-Ticket ans Meer und in die Berge

Der RE6 bringt Urlauber direkt von Hamburg auf die Insel Sylt, hier der Strand in Rantum südlich von Westerland.
Der RE6 bringt Urlauber direkt von Hamburg auf die Insel Sylt, hier der Strand in Rantum südlich von Westerland.

Wenn die Bundesregierung wie geplant das Neun-Euro-Ticket für den Öffentlichen Nahverkehr einführt, bieten sich für euren Sommerurlaub ganz neue Möglichkeiten. Im Juni, Juli und August sollt ihr nämlich die Möglichkeit haben, für neun Euro pro Monat Bus und Bahn zu fahren.

Als erstes Bundesland startet am 27. Juni Nordrhein-Westfalen in die Sommerferien. Das späteste Bundesland wird Bayern sein, mit Ferienbeginn am 1. August. So oder so profitieren alle Länder von der günstigen Fahrkarte.

Wichtig: Das Ticket soll den gesamten Nahverkehr abdecken, also Busse, S-Bahnen, Regionalbahnen (RB), Regional-Express-Züge (RE) und mancherorts sogar kleine Fähren. Nicht mit drin werden die Fernverkehrszüge sein, also ICEs, ICs und ECs. Um mit dem Nahverkehr in den Urlaub zu gondeln, müsst ihr also ein bisschen erfinderisch sein – je nachdem, wo ihr genau lebt.

Wohnt ihr zum Beispiel in Schleswig-Holstein, kommt ihr ohne Probleme mit dem Nahverkehr zur Küste, zum Beispiel nach Büsum oder St. Peter-Ording. Anderes beliebtes Beispiel: Der RE6 verbindet Hamburg und die Orte Niebüll, Husum, Heide, Itzehoe und Elmshorn mit Westerland auf der Insel Sylt. Gleiches gilt für Menschen aus Bayern – am Tegernsee oder im Bayerischen Wald ist man geografisch bedingt schnell. Günstiger Nahverkehr kann aber auch hier einen Tagesausflug oder Wochenendtrip attraktiver machen.

Mit maximal einmal umsteigen auf die Insel Rügen

Spannender wird es, wenn man sich die weiteren Strecken innerhalb Deutschlands anschaut, die mit dem Nahverkehr zu bewältigen sind. Von der Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt beispielsweise könnt ihr die gut 400 Kilometer an die Küstenstadt Stralsund ohne Umstieg mit dem RE3 innerhalb von vier Stunden und 45 Minuten bewältigen – alle Kosten abgedeckt mit dem Neun-Euro-Ticket. Von Stralsund aus ist es dann nur noch ein Katzensprung bis zur Insel Rügen.

Stichwort Rügen: Wer in Mecklenburg-Vorpommern lebt, kommt von Schwerin aus mit kurzem Umstieg in Rostock mit dem Nahverkehr prima bis zum beliebten Urlaubsort Binz. Wenn ihr eine zeitlich gute Verbindung wählt, schafft ihr das in knapp über drei Stunden.

Die Seebrücke Sellin ist ein beliebter Ort für Touristen.
Die Seebrücke Sellin ist ein beliebter Ort für Touristen.

Vom Osten aus in die Berge, von Stuttgart bis zum Bodensee

Wer dagegen aus Sachsen heraus in die Berge möchte, kann innerhalb von rund vier Stunden mit dem RE42 ohne Umstieg von Leipzig nach Nürnberg fahren und von dort aus weiter ins Nürnberger Land mit vielen Wanderwegen und Burgen.

Aus der Region Stuttgart verkehrt der RE5 über Esslingen, Ulm und Ravensburg bis zum Bodensee. Die Strecke Stuttgart-Lindau etwa schafft der Regionalexpress in unter drei Stunden.

Wer eher für einen Urlaub mit Weinverkostung zu haben ist, der findet auf den Strecken der Mittelrheinbahn sein Vergnügen. So bringt euch die RB25 von Köln über Bonn, Koblenz, Boppard, Bingen und Ingelheim bis nach Mainz – mitten in das Herz von Rheinhessen, dem größten Weinbaugebiet Deutschlands.

So könnt ihr euch die besten Verbindungen selbst aussuchen

Ihr könnt selbst schauen, welche Verbindungen für euch infrage kämen. Wenn ihr in der Suchmaske bei der Deutschen Bahn euren Start- und Zielbahnhof eingebt und dann auf "Verkehrsmittelauswahl" klickt, könnt ihr ein Häkchen bei dem Punkt "Nur Nahverkehr" setzen. Dann zeigt euch die Datenbank all diejenigen Züge an, die ihr mit dem Neun-Euro-Ticket nutzen könnt.

Der Nahverkehr ist allerdings nicht immer die schnellste Verbindung von A nach B. Wer früh genug bucht, fährt mitunter schon ab 19 Euro mit den schnelleren ICE-Zügen. Aber gerade für Familien mit Kindern kann es angesichts steigender Lebenshaltungskosten eine gute Alternative sein, das Neun-Euro-Ticket zu nutzen. Denn selbst wenn ihr das Ticket ansonsten im Monat gar nicht nutzt, kostet euch ein Weg in den Urlaub nur 4,50 Euro pro Person – sofern ihr noch vor dem 31. August zurückfahrt.

Der Fahrgastverband "Pro Bahn" warnt allerdings vor überfüllten Zügen, besonders auf den touristischen Strecken: "Schon zu heutigen Preisen sind an sonnigen Wochenenden die Züge von den Großstädten zu touristischen Zielen stark besetzt und zum Teil übervoll", teilt der Ehrenvorsitzende des Verbands, Karl-Peter Naumann, mit. Er fordert, dass die Bahn in Spitzenzeiten zusätzliche Regionalzüge einsetzt, sonst drohten "chaotische und abschreckende Zustände".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.