Sommernachtstraum unterm Sternenhimmel

Gleich zwei besondere Konstellationen erhellten den Nachthimmel. Der Mond tauchte in den Erdschatten ein. Es war die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts.

Gleichzeitig war der Mars der Erde so nah wie selten. Nicht nur in Rom erfreuten sich Zuschauer an dem astronomischen Sommernachtstraum.

Zahlreiche Sternwarten, Planetarien und Forschungsinstitute luden zum Beobachten des Spektakels ein.

Die totale Mondfinsternis war diesmal besonders lang. Der Mond tauchte für eine Stunde und 44 Minuten vollständig in den Erdschatten ein.

Übertroffen wird diese Mondfinsternis-Dauer erst am 9. Juni 2123.