Sommerkino 2022: Deutsche Filme satt im Ersten

Jan Bülow in "Lindenberg! Mach dein Ding" als Udo Lindenberg. (Bild: DCM/Letterbox/Gordon Timpen, SMPSP)
Jan Bülow in "Lindenberg! Mach dein Ding" als Udo Lindenberg. (Bild: DCM/Letterbox/Gordon Timpen, SMPSP)

Wie jedes Jahr verweigert sich die ARD dem Sommerloch im TV. Zumindest, was Kinofilme betrifft. Ab 27. Juni startet im Ersten das traditionelle "Sommerkino". Dann laufen montags (20:15 Uhr) und dienstags (22:50 Uhr) hochkarätige Filme. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf deutschen Beiträgen. Fünf der zehn Filme stammen aus deutscher Produktion. Darunter sind die TV-Premieren der Musikfilme "Ich war noch niemals in New York" und "Lindenberg! Mach Dein Ding".

27. Juni, 20:15 Uhr: Knives Out - Mord ist Familiensache

Los geht das "Sommerkino" aber mit einem top besetzten Hollywood-Film. In "Knives Out" geben sich Stars wie Daniel Craig (54), Chris Evans (40) und Ana de Armas (34) die Klinke in die Hand. Die schön altmodische Krimikomödie war 2019 ein Überraschungshit, Craig unterschrieb für zwei Fortsetzungen.

4. Juli, 20:15 Uhr: Enkel für Anfänger

Der erste deutsche Film im diesjährigen "Sommerkino". Die kinderlosen Senioren Maren Kroymann (72), Barbara Sukowa (72) und Heiner Lauterbach (69) vertreiben sich die Langeweile als Leih-Großeltern - und ärgern sich mit Helikoptereltern und gestressten alleinerziehenden Müttern herum.

11. Juli, 20:15 Uhr: Ich war noch niemals in New York

Free-TV-Premiere für die Verfilmung des Musicals mit den Songs von Udo Jürgens. Ein Kreuzfahrtschiffs ist der Schauplatz der turbulenten Musicalkomödie, an Bord sind unter anderem Heike Makatsch (50) und Moritz Bleibtreu (50).

18. Juli, 20:15 Uhr: Lindenberg! Mach dein Ding

Der zweite Udo-Film im "Sommerkino". Das Biopic von Hermine Huntgeburth (64, "Die weiße Massai") beleuchtet die frühen Jahre von Udo Lindenberg (75). Von der Kindheit bis zu den ersten Jahren in Hamburg bis zum Durchbruch als Musiker.

19. Juli, 22:50 Uhr: Eine Frau mit berauschenden Talenten

Ein neues Exemplar der in Deutschland außerordentlich beliebten französischen Komödien. Isabelle Huppert (69) spielt eine Polizeiübersetzerin, die aus Geldnot zur Drogendealerin wird.

25. Juli, 20:15 Uhr: Der Vorname

Die deutsche Verfilmung der französischen Komödie über den Streit zwischen zwei Paaren, da eines davon ihr Kind Adolf nennen will - was in Deutschland noch brisanter ist als in Frankreich. Es fetzt sich die deutsche Komödienelite, von Christoph Maria Herbst (56) bis Florian David Fitz (47).

26. Juli, 22:50 Uhr: Vergiftete Wahrheit

Justizdrama nach einer wahren Geschichte: Der Anwalt Robert Bilott (Mark Ruffalo, 54) kämpft fast zwanzig Jahre lang gegen das Chemieunternehmen DuPont, das gesundheitsschädigende Stoffe in die Umwelt entlässt. Unter der Auseinandersetzung leidet Bilotts Ehe mit Gattin Sarah (Anne Hathaway, 39).

2. August, 22:50 Uhr: The Good Liar - Das alte Böse

Ein Fest für Schauspielfans: Die britischen Edelmimen Ian McKellen (82) und Helen Mirren (76) liefern sich als Trickbetrüger und nur scheinbar arglose Witwe ein Katz-und-Maus-Spiel.

8. August, 20:15 Uhr: Kaiserschmarrndrama

Teil sieben der erfolgreichen Heimatkrimireihe nach den Eberhofer-Krimis von Rita Falk (57). Eberhofer (Sebastian Bezzel, 50) sucht den Mörder einer Webcam-Stripperin. Sein halber Bekanntenkreis war Kunde bei ihr...

9. August, 22:50 Uhr: Der Rosengarten von Madame Vernet

Zum Abschluss noch eine Komödie aus Frankreich. Eine alternde Rosenzüchterin kämpft mit drei ehemaligen Gefängnisinsassen um einen letzten großen Züchtungserfolg.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.