Uniteds Millionengrab

·Lesedauer: 2 Min.
Uniteds Millionengrab
Uniteds Millionengrab

Die Zeit von Ole Gunnar Solskjaer bei Manchester United ist vorbei. (NEWS: Alles zur Premier League)

Der Rekordmeister der Premier League trennte sich am Sonntagvormittag vom Norweger und zog damit die Konsequenzen aus den jüngsten Misserfolgen, die in der 1:4-Niederlage der Red Devils gegen Watford ihren negativen Höhepunkt fanden. Solskjaer war in Manchester nie unumstritten und musste sich nicht zuletzt wegen seiner Transferpolitik viel Kritik gefallen lassen.

Denn obwohl ManUnited seit Amtsantritt des Norwegers im März 2019 stolze 458 Millionen Euro in Transfers investierte, blieben die großen Erfolge aus - und Millionen-Transfers wie Jadon Sancho und Donny van de Beek regelmäßig auf der Bank. (Tabelle der Premier League)

Zum Vergleich: Laut transfermarkt gaben selbst Top-Vereine wie Stadtrivale City (448 Millionen) und Bayern München (274 Millionen) im gleichen Zeitraum weniger für Neuzugänge aus, holten allerdings nationale und internationale Titel. Für Manchester United reichte es derweil oft nicht einmal für die Champions League. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

Premier League: Manchester United defensiv so schwach wie nie

In dieser Saison hatte Solskjaers Team mit eklatanten Defensivproblemen zu kämpfen. Die Red Devils verzeichneten mit 21 Gegentreffern in dieser Saison so viele wie nie zuvor nach zwölf Spieltagen.

Auch das einst so gefürchtete Old Trafford ist längst nicht mehr die Festung, vor der gegnerische Mannschaften einst zitterten. Vierzehn Mal in Folge spielte United zuhause nicht mehr zu Null, trotz Millionen-Investitionen für Harry Maguire (87 Millionen Euro), Aaron Wan-Bissaka (55 Millionen) und Raphael Varane (40 Millionen).

Während die kostspieligen Verteidiger zum Stammpersonal gehören, sorgten nicht zuletzt die regelmäßigen Bankplätze von Sancho (85 Millionen Euro Ablöse) und van de Beek (39 Milionen) für Unverständnis bei vielen United-Anhängern.

Beide waren mit hohen Erwartungen nach Manchester gewechselt und kamen unter Solskjaer nie über die Reservistenrolle hinaus. Allein vor dieser Saison investierte United für Sancho, Varane und Cristiano Ronaldo (15 Millionen) 140 Millionen Euro. Das Ergebnis ist mit aktuell Platz acht und schon sechs Punkten Rückstand auf West Ham United auf dem letzten Champions-League-Rang ernüchternd.

Auf Solskjaers Nachfolger wird also einiges an Arbeit zukommen, besonders in der Kaderplanung. Genug Potenzial wird ihm aber zur Verfügung stehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.