Solltest du bei der Mercadolibre-Aktie den Kampf um die 1.000-Euro-Marke nutzen?

·Lesedauer: 3 Min.
Ark Invest Technologieaktien

Bei der Mercadolibre-Aktie (WKN: A0MYNP) beginnt womöglich bald der Kampf mit der Marke von 1.000 Euro. Mit Blick auf ein aktuelles Kursniveau von 1.083 Euro (13.05.2021, maßgeblich für alle Kurse und fundamentale Kennzahlen) stellen wir zwar fest, dass die derzeitigen Notierungen noch ein bisschen bequemer darüber liegen. Die Tech-Korrektur hat auch diese Aktie jedoch stark erwischt.

Der Chart der Mercadolibre-Aktie zeigt schließlich, dass das Rekordhoch inzwischen in weite Ferne gerückt ist. Auf dem Hoch konnten die Anteilsscheine ein Kursniveau von 1.672,60 Euro erreichen. Das heißt, dass die Aktie inzwischen um rund 35 % korrigierte.

Ist das ein Discount, den Foolishe Investoren nutzen sollten? Womöglich. Riskieren wir heute einen Blick auf die Ausgangslage.

Mercadolibre-Aktie: Lateinamerika im Fokus

Was können wir zur Wachstumschance der Mercadolibre-Aktie sagen, die das Potenzial unterstreicht? Grundsätzlich nimmt der Tech-Konzern den lateinamerikanischen Markt in den Fokus. Ein Markt, der aktuell über 600 Mio. Verbraucher umfasst, was alleine vom Volumen her ein größeres Potenzial bedeuten könnte. Zumal sich viele Dinge hier gerade erst entwickeln.

In Lateinamerika ist die Ausstattung mit Bankkonten oder einer Kreditkarte vergleichsweise gering. Nicht jeder Lateinamerikaner hat Zugang zu solchen Möglichkeiten. Und damit eigentlich auch nicht zum Leistungsspektrum von Mercadolibre. Wobei das Unternehmen effektiv daran arbeitet, hier Abhilfe zu schaffen.

Mit Mercado Pago besitzt der Konzern einen Zahlungsdienstleister, der gleichzeitig als virtuelle Geldbörse fungiert. Ein Service, der ursprünglich gegründet worden ist, um Mercadolibre im E-Commerce zu unterstützen. Inzwischen sehen wir jedoch mit Blick in die Quartalszahlen, das viele Transaktionen plattformfremd sind. Das bedeutet: Die Aktie könnte in Zukunft einen der führenden, lateinamerikanischen privaten Geld- und Vermögensverwalter beinhalten. Mit einem Transaktionsvolumen von zuletzt insgesamt 14,7 Mrd. US-Dollar im Quartal sehen wir: Das Wachstumspotenzial fängt gerade erst an.

Auch das Volumen im E-Commerce, dem eigentlichen Hauptstandbein, ist mit 6,1 Mrd. US-Dollar noch vergleichsweise gering. Aber immerhin: Die Mercadolibre-Aktie schafft es, aus diesen Kennzahlen bereits einen Umsatz von 1,4 Mrd. US-Dollar zu zaubern. Ein solider Wert, der auf eine starke Plattform hindeutet.

Die Mercadolibre-Aktie besitzt daher das Potenzial, den Markt des E-Commerce und der digitalen Zahlungsdienstleistungen in Lateinamerika zu dominieren. Mit Blick auf die 600 Mio. Verbraucher, die aktuellen Zahlen und die Wachstumsmöglichkeiten sehen wir noch eine Menge Potenzial. Vor allem, da sich operativ bis jetzt viel in den drei Kernmärkten Brasilien, Argentinien und Mexico abspielt. Die Wachstumsgeschichte könnte daher noch an der Oberfläche kratzen.

Ein paar Kennzahlen

Trotzdem ist die Mercadolibre-Aktie mit Blick auf die jüngsten Zahlen weiterhin rasant im Wachstumsmodus. Die Umsätze wuchsen im letzten Quartal um beeindruckende 158 % im Jahresvergleich und währungsbereinigt. Das Gross Merchandise Volume kletterte um 114 %, das Transaktionsvolumen um 129 %. Rasante Wachstumszahlen, die ebenfalls das Potenzial unterstreichen.

Derzeit ist die Aktie von Mercadolibre mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von ca. 11 zwar nicht günstig. Das Wachstum könnte die Bewertung jedoch noch deutlich relativieren. Zumal die Marktkapitalisierung von 64,6 Mrd. US-Dollar ebenfalls Raum für Kursgewinne lässt. Der aktuelle Kampf um die 1.000-Euro-Marke könnte daher ein günstiger Zeitpunkt sein, um sich mit den Anteilsscheinen näher auseinanderzusetzen.

Der Artikel Solltest du bei der Mercadolibre-Aktie den Kampf um die 1.000-Euro-Marke nutzen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Mercadolibre. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von MercadoLibre.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.