Darum sollte man bei Detox-Tees skeptisch sein

Kräutertees, die den Körper entschlacken und entgiften sollen und das eine oder andere Kilo verschwinden lassen. Das klingt für manche verlockend - gerade zum Jahresbeginn.

Detox-Tee
Dem Körper etwas Gutes tun oder ein paar Kilos verlieren: Wäre doch praktisch, wenn man diesen Zielen mit einer Tasse Detox-Tee in den Händen näher käme. (Bild: dpa)

Einen Haken haben die sogenannten Detox-Tees jedoch: "Es gibt keinen wissenschaftlichen Hintergrund, dass unser Körper entgiftet werden muss", so Antje Degner von der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern. Auch die Idee des Entschlackens lässt sich wissenschaftlich nicht belegen.

Detox-Versprechen sind nicht zulässig

Eben weil die Belege fehlen, ist es Herstellern auch verboten, mit dem Begriff "Detox" zu werben. Einige umgehen dieses Verbot allerdings, indem sie Bezeichnungen wie "d-tox" oder "antitox" nutzen, heißt es von der Verbraucherzentrale.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Tees können neben Bewegung und einer kalorienreduzierten Ernährung zwar das Abnehmen unterstützen, da sie ungesüßt so gut wie keine Kalorien haben. Teure Detox-Produkte braucht es dafür allerdings nicht, so das Fazit der Verbraucherschützer.

Im Video: So hältst du deine guten Vorsätze ein