Sohn von Liam Neeson ändert seinen Namen – aus diesem Grund

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Liam Neeson mit seinem 23 Jahre alten Sohn Micheál. (Bild: Getty Images)

Der Name einer berühmten Persönlichkeit kann eine Bürde sein. Viele Kinder von extrem erfolgreichen Menschen ändern deswegen ihre Namen. Auch der Sohn von Liam Neeson hat es nun getan – jedoch aus einem sehr bewegenden Grund.

Kaum ein Name zieht in Hollywood so wie dieser: Neeson. In den letzten zehn Jahren drehte der Mann mit diesem Namen rund 30 Filme, von denen die meisten ein Erfolg wurden – darunter Blockbuster wie Taken, Battleship, Unknown Identity, Non-Stop und The Commuter. Für Produzenten ist der Name Liam Neeson ein Erfolgsgarant.

Neesons Sohn legt berühmten Nachnamen ab

Doch nun hat sein 23-jähriger Sohn Micheál diesen Namen, der einem vermutlich sämtliche Türen im Showgeschäft öffnet, abgelegt. Wie die Großmutter des jungen Mannes, die Schauspielerin Vanessa Redgrave, gegenüber der “Daily Mail” sagte, will Micheàl damit seine verstorbene Mutter würdigen. Daher heißt er nun nicht mehr Micheàl Neeson, sondern Micheàl Richardson. Nach seiner Mutter und Redgraves Tochter Natasha Richardson.

Liam Neeson und Natasha Richardson im Sommer 2008 bei einer Filmpremiere in London. (Bild: Getty Images)

“Er tat das nicht, um dem Erfolg seines Vaters aus dem Weg zu gehen, der ja enorm ist”, sagte die 81 Jahre alte Redgrave. “Er wollte seine Mutter bei sich haben, da sie eine außergewöhnliche Schauspielerin war.”

In Gedenken an seine verstorbene Mutter

Richardson war im März 2009 im Alter von nur 45 Jahren nach einem Skiunfall in Kanada an einem Blutgerinnsel gestorben. Von 1994 bis zu ihrem Tod war sie mit Liam Neeson verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat: den 1995 geborenen Micheál und dessen ein Jahr jüngeren Bruder Daniel. Nach dem Tod von Natasha Richardson hatte Liam Neeson vermehrt zum Alkohol gegriffen.

Gegenüber der Männerzeitschrift “GQ” gestand er jedoch im Jahr 2014, dass er dem Alkohol mittlerweile abgeschworen habe. Seine Söhne warnt er vor jeglichen Drogen: “Diese Scheißdrogen! Sie sind wie ein Virus. Ein Teenager probiert mal und schon kann er drinhängen. Und es verändert sein Leben und das seiner Familie für immer.” Seinen Söhnen vertraue er jedoch, was den Umgang mit Rauschmitteln betrifft.