Sohn findet Andenken an toten Vater und auf Twitter kochen die Emotionen über

Manchmal sind es die kleinen Dinge im Leben, die einem ans Herz gehen. So wie die Geschichte von Connor West, der kürzlich ein Quietscheentchen fand, das sein verstorbener Vater versteckt hat. Auf Twitter geht dieser Fund nun viral.

Glücklicher Fund: Quietscheente Nummer 3. Foto: Connor West/Twitter

Es war ein kleiner Insiderscherz: Immer, wenn Connor Wests Vater auf seinen Spaziergängen ein Quietscheentchen gefunden hatte, versteckte er die Gummispielzeuge wieder – für seine Familie. Über die Zeit kamen drei zusammen, bis der Vater 2014 starb. Obwohl die Wests die Augen offen hielten, hatten sich bis vor Kurzem nur zwei Quietscheentchen wieder angefunden. Nun tauchte auch das dritte wieder auf.

“Mein Vater hat immer Gummienten auf seinen Spaziergängen gefunden und versteckte sie als eine Art Glücksbringer überall. Er ist vor vier Jahren gestorben und wir dachten, wir hätten sie alle gefunden. Aber heute Abend habe ich den Kaffeehalter auf dem Rücksitz meines Autos aufgemacht, offensichtlich zum ersten Mal seit Langem. Papa, du bist ein genialer Idiot.”

Mittlerweile hat die ergreifende Geschichte über 300.000 Likes und 50.000 Retweets auf Twitter gesammelt. Viele User nehmen Anteil, haben aber auch Fragen:

“Das ist so niedlich! Aber ich würde wirklich gern wissen, wo ihr lebt, dass da überall Gummienten herumliegen?!”

Connor West hat da eine Vermutung:

“Offensichtlich sind die Straßen in den wundervollen Vororten von New Jersey der Nistplatz von Gummienten. Wer hätte das geahnt?”

Ein weiterer Twitter-Nutzer glaubt sogar an eine Nachricht von oben. “Ich dachte, dass wir ein starkes Gewitter gehabt haben, aber da lag ich wohl verkehrt. Das war dein Papa, der sich über deinen neusten Fund scheckig gelacht hat.” Ein Kommentar, der Connor West sichtlich nah ging:

“Uuund jetzt weine ich schon wieder.”

Wer weiß, vielleicht finden sich künftig noch ein paar mehr Quietscheentchen im Hause West, die die Erinnerungen an den Vater auf ihre ganz eigene Art und Weise wieder lebendig werden lassen.