Söder stellt Öffnungen von Clubs und Discos für Geimpfte in Aussicht

·Lesedauer: 1 Min.
Clubs wie das Münchner P1 könnten demnächst vollständig Geimpften vorbehalten sein (Bild: Hannes Magerstaedt/Getty Images)
Clubs wie das Münchner P1 könnten demnächst vollständig Geimpften vorbehalten sein (Bild: Hannes Magerstaedt/Getty Images)

Zur Steigerung der Impfbereitschaft hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Öffnung von Clubs und Diskotheken für vollständig gegen Corona Geimpfte in Aussicht gestellt.

"Ich glaube, der erste Ansatz, den wir dringend brauchen, ist mehr Freiheiten für Geimpfte", sagte der CSU-Chef am Dienstag nach einer Sitzung des bayerischen Kabinetts in München. Dazu gehöre etwa der Wegfall von Quarantäne-Vorschriften für zweifach Geimpfte und "ab Herbst auf jeden Fall die Öffnung von Clubs und Nachtgastronomie".

Mehr Freiheiten, keine Pflicht

Derzeit seien solche Erleichterungen noch "relativ sinnlos", da es gerade bei jüngeren Menschen noch kaum zweifach Geimpfte gebe, sagte Söder. 

Ab Herbst müsse es dann auch darum gehen, dass vollständig Geimpfte bei Kultur- und Sportveranstaltungen nicht mehr zur zulässigen Personenzahl hinzu gerechnet würden. "Also das heißt, mehr Freiheiten, keine Pflicht", betonte Söder.

Video: Bundesregierung weiter gegen jegliche Corona-Impfpflicht

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.