So will Schmidt den Wölfen Beine machen

Martin Schmidt freut sich auf seine neue Aufgabe beim VfL Wolfsburg

Martin Schmidt hat auf seiner ersten Pressekonferenz als Trainer des VfL Wolfsburg über seine Pläne mit dem Klub gesprochen.

"Ich möchte das Motto 'Arbeit - Fußball - Leidenschaft' auf den Platz bringen", sagte Schmidt - und warb sogleich um Geduld: "Ich kann an zwei Tagen nicht an jeder Schraube drehen. Aber wichtig ist, dass wir als geschlossenes Team auf dem Platz stehen."

Der Schweizer wird bereits am Dienstagabend gegen Werder Bremen (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) auf der Wölfe-Bank sitzen. Schmidt wurde nur wenige Stunden nach der Entlassung von Andries Jonker als neuer Trainer präsentiert.

"Das ist eine aufregende Geschichte für mich. Aber dass es letztlich so schnell geht, kam auch für mich überraschend", sagte Schmidt nach seiner ersten Trainingseinheit am Montagnachmittag.


Schmidt freut sich auf seine neue Aufgabe beim VfL. "Hier gibt es eine unglaubliche Grundlage, um als Trainer zu arbeiten. Das ist für mich ein nächster Schritt", sagte der 50-Jährige, der im Sommer beim FSV Mainz 05 entlassen worden war.

Seinen entlassenen Vorgänger Jonker zollte Schmidt Respekt: "Ich habe Hochachtung vor Andries Jonker und seiner Arbeit. Aber man weiß, wie Fußball funktioniert und der Verein wollte einen neuen Impuls setzen."